Das Festkomitee mit Kurt Schmid, Klaus Konrad, Manfred Bok und Joachim Milles (von links) sorgt für einen reibungslosen Ablauf des Leonhardsritts, der am 3. Oktober geplant ist. Foto: Morlok

Freizeit: Segen für die Tiere und reichlich Unterhaltung für die Gäste gibt’s am 3. Oktober in Horb

Große Dinge werfen bekanntlich lange Schatten. So auch der 7. Leonhardsritt, der am 3. Oktober wieder auf der Horber Schütte stattfindet.

Horb. Die Verantwortlichen des Organisationsteams, Diakon Klaus Konrad, Manfred Bok, Kurt Schmid und Joachim Milles, sind froh darüber, dass die derzeitige Coronalage diese Veranstaltung, die im letzten Jahr ausfiel, wieder zulässt.

Freiluft-Gottesdienst

In einem Pressegespräch stellten sie den Ablauf der diesjährigen Veranstaltung vor.

Eröffnet wird dieses Benefiz-Fest, dessen Erlös in den Fonds für die Sanierung der Liebfrauenkirche, insbesondere deren Dach, fließt, mit einem Freiluft-Gottesdienst, der vom Dekan Anton Bock gehalten wird. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst von der Formation "Mia-Brass" aus Ahldorf unter Leitung von Norbert Gessler. "Zudem werden Kinder aus zwei Horber Kindergärten während des Gottesdienstes den Leonhards-Tanz aufführen", verriet Initiator Konrad.

Schauprogramm

Nach dem geistlichen Impuls startet dann das große Show-Programm mit Musik, Falknern und Alphornbläsern. Natürlich sind wie bei den vorausgegangenen Veranstaltungen wieder viele Tiere, vor allem Pferde, beteiligt, denn diese Art der besonderen Prozession ist dem heiligen Leonhard von Limoges, dem Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere, vor allem der Pferde, gewidmet.

Gegen 14 Uhr ist der Auftritt der Alphornbläser Dettingen-Hohenzollern geplant, und eine Stunde später soll die Tiersegnung und der, insbesondere bei Tierschützern, nicht ganz unumstrittene, Friedenstaubenflug stattfinden, bevor man dann gegen 16 Uhr das Ende der Veranstaltung einläutet.

Um für ein rundum gelungenes Fest zu sorgen, haben sich die Organisatoren ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt ausgedacht.

Streichelzoo

Die Kinder können im Streichelzoo direkten Kontakt mit Tieren aufnehmen, sie dürfen auf Ponys reiten oder sich mal ein echtes Lama aus der Nähe anschauen.

Für die älteren Semester ist mit einem reichhaltigen Speisenangebot, mit Kaffee und Kuchen und einem schattigen Plätzchen in einem der Zelte gesorgt, und generationenübergreifend kann man sich beim Eisstand anstellen oder sich beim kleinen Bastel- und Flohmarkt im angrenzenden Wald umschauen.

Früher Bon-Verkauf

Apropos anstellen: "Wir werden schon ab 9 Uhr die Bon-Kassen öffnen, damit sich die Leute ihre Bons für Essen und Trinken gleich zu Veranstaltungsbeginn kaufen können und nicht erst nach dem Gottesdienst und vor dem Mittagessen Schlange stehen müssen", fügte Joachim Milles an.

"Es ist ein Event für die ganze Familie und eine sehr gute Gelegenheit, die Kirche auf diese Weise in die Öffentlichkeit zu tragen", sind sich die Veranstalter sicher.

Corona-Regeln

Mit Luca-App, der Sicherstellung der 3G-Regelung und vernünftig dimensionierten Ein- und Ausgängen möchten die Veranstalter und ihre Helfer für den Schutz der vielen Besucher, die an diesem Sonntag auf der Schütte erwartet werden, sorgen. In diesem Zusammenhang appelliert das Orga-Team an die Besucher, dass sie ihre entsprechenden Unterlagen mit dabeihaben, "denn ohne Nachweis können wir niemand aufs Festgelände lassen".

Parken beim Campingplatz

Parken können die Besucher vorne auf der Wiese von Campingplatzbetreiber Kuch. Von dort werden sie per Shuttle-Bus, den die AHG kostenfrei zur Verfügung stellt, zum eigentlichen Veranstaltungsort beim Schütte-Sportplatz gefahren.

Für die geladene Prominenz, deren Erscheinen wegen der vorausgegangenen Bundestagswahlen nicht wirklich gesichert ist, stehen drei Kutschen, die Manfred Bok organisiert hat, zur Verfügung. "Die Stadtspitze hat ihr Kommen bereits zugesagt und Peter Rosenberger wird ein Grußwort sprechen", erklärte Klaus Konrad.

Wie jedes Jahr wird die Ahldorfer Gemeinschaft, der Schwarzwurststammtisch und die Kolpingsfamilie viel Zeit in die Gesamtorganisation investieren, und zudem hofft man auf den Jugend-Gemeinderat, der bislang auch immer tatkräftig mit anpackte.

Nun wünschen sich die Verantwortlichen vor allem gutes Wetter, reichlich Zuspruch aus der Bevölkerung und dass sich vielleicht noch ein paar Freiwillige melden, die mithelfen wollen, den 7. Leonhardsritt zu stemmen.