Zu Besuch im Geschäft "Blackworker" (von links): Wirtschaftsbeauftragte Elke Latscha, Bürgermeisterin Stephanie Hentschel, "Blackworker" Christian Lenk, Deniz Özkul vom Verein Freudenstadt-Marketing und Franziska Hoferer von der städtischen Wirtschaftsförderung. Foto: Stadtverwaltung

"Blackworker" am Marktplatz 53 ist der elfte "Pop-up-Store" in der Freudenstädter Innenstadt.

Bis 6. Januar bietet das Unternehmen handgefertigte Produkte aus Corten-Stahl und Edelstahl für Haus und Garten an, etwa Hochbeete und Feuerschalen. Die Unikate werden auf Wunsch auch individuell gestaltet. "Blackworker" ist ein Unternehmen der Firma Schwarz Systems GmbH aus Dornstetten. Vertriebsverantwortlicher Christian Lenk hat zufällig vom "Pop-up-Store"-Konzept der Stadt Freudenstadt erfahren und sieht hierin eine große Chance, die Bekanntheit des noch jungen Unternehmens zu steigern. "Das Interesse ist riesig. Wir sind gespannt was wir nach zwei Monaten berichten können." Für Lenk und seine Kollegen sei ein stationäres Ladengeschäft ein Experiment, das, wenn es gut laufe, auch die Chance auf eine dauerhafte Ansiedlung habe, so die Stadtverwaltung.