Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

"Lebendiger Adventskalender" Digitale Adventskation in Triberg geplant

Von
Mit aufwendigen Filmaufnahmen werden Dieter Steins Geschichten in Szene gesetzt. Foto: Ritter

Das Hotel Schwarzwald Residenz in Triberg muss den seit 2013 veranstalteten "Lebendigen Adventskalender" aufgrund der Corona-Pandemie absagen. Doch die Freunde der Veranstaltung dürfen sich freuen: Es wird das Event auch in 2020 geben, wenn auch in abgeänderter, modernerer Form. "Wenn schon die Besucher nicht zu uns auf die Hotelterrasse kommen können, so wollen wir zu ihnen kommen. Und das in etwas anderer Aufmachung: nämlich per Facebook und Youtube", verrät Wiengarn. Mehr dazu lesen Sie in unserem (SB+)-Artikel.

Raumschaft Triberg - Das Hotel Schwarzwald Residenz in Triberg muss den seit 2013 veranstalteten "Lebendigen Adventskalender" aufgrund der Corona-Pandemie absagen. Doch die Freunde der Veranstaltung dürfen sich freuen: Es wird das Event auch in 2020, wenn auch in abgeänderter, modernerer Form, geben.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Hotelier Georg Wiengarn präsentierte dem Schwarzwälder Boten die Ideen für eine 24-tägige Ersatzveranstaltung während der Adventszeit. "Bisher hatten wir geplant, lediglich jeden Abend an unseren 24 Balkonen ein weiteres Fenster zu öffnen, sodass zumindest die bewährte Weihnachtsansicht unseres Hotels erhalten bleibt. Doch das schien uns zu wenig, denn wir wollen ja den Einheimischen auch in diesem Jahr etwas Außergewöhnliches bieten und letztendlich auch einen Geldbetrag für einen sozialen Zweck spenden", so Wiengarn.

"Wenn schon die Besucher nicht zu uns auf die Hotelterrasse kommen können, so wollen wir zu ihnen kommen. Und das in etwas anderer Form: nämlich per Facebook und Youtube", verrät Wiengarn. "Der Triberger Autor Dieter Stein, der ehrenamtlich seit Jahren die beliebte Weihnachtsgeschichte für die Kinder schreibt, hat sich bereit erklärt, zusätzlich eine weitere humorvolle Geschichte für die Erwachsenen zu veröffentlichen", fährt Wiengarn fort. Die Vorbereitungen laufen derzeit mit viel Enthusiasmus auf Hochtouren, sodass der 1. Dezember kommen kann.

"Wir haben jüngst unser Hotel in ein Aufnahmestudio mit großem Equipment verwandelt, was den Aufwand der gesamten Aktion widerspiegelt. So wurde unter anderem ein vierköpfiges Team um Moritz Huber aus Schonach für die Bild- und Tonaufzeichnungen engagiert. Die Kamera bedienten Jana Johnston und Markus Schwarz, für den Ton ist Joscha Bitsch und den Schnitt wiederum Markus Schwarz verantwortlich", informiert Wiengarn.

"Dieter Steins Geschichten sorgen für Weihnachtsfreude"

Als Erzählerin fungierte die in Schönwald lebende Sprachwissenschaftlerin Ranka Pretzer-Kovac, die ohne zu Zögern zugunsten der guten Sache ihre uneigennützige Mitwirkung zusicherte. Auch Ralf Gothan aus Teneriffa ist wiederum dabei und spricht täglich die begleitenden Worte. "Dieter Stein sorgt mit seinen Geschichten für aufkommende Weihnachtsfreude. Vom zweiten bis neunten Dezember wird Pretzer-Kovac seine Jugenderinnerungen aus den 1950er Jahren vorlesen. Hier erfahren die Zuhörer und Zuseher unseres Adventskalenders, wie nach dem Krieg das Weihnachtsfest wesentlich bescheidener als heute, gefeiert wurde", so Wiengarn.

"Der Goldene Stern leuchtet für die Kinder vom 10. bis 18. Dezember. Dort erzählt Pretzer-Kovac, wie die kleine Katharina von einem Stern drei Wünsche erfüllt bekam. Diese Geschichte liegt auch heuer wieder in gedruckter Version vor und kann für einen Euro erworben werden. Auch dieser Erlös wird vollumfänglich in den Spendentopf fließen", verspricht der Hotelier.

Ziel des Kalenders 2020: Spende für soziale Zwecke erwirtschaften

Vom 19. bis zum 23. Dezember wird die Zeit mit "etwas anderen" weihnachtlichen Gedichten überbrückt, die ebenfalls aus Steins Feder stammen.

"Mir ist daran gelegen, dass wir auch in diesem Jahr eine Spende für soziale Zwecke erwirtschaften", sagte Wiengarn. Als Empfänger haben er und seine Ehefrau Manuela das Projekt des ›Mach mit Fördervereins‹ aus Villingen-Schwenningen für den Tafelladen in Triberg als Spendenempfänger auserkoren. Einen Link zum Spendenkonto wird man täglich im Video sehen. Alternativ können Spenden auch im Hotel Schwarzwald Residenz abgegeben werden.

"Ich hoffe, dass auch der 2020er Adventskalender ein Erfolg wird, und dankt schon im Voraus für eine möglichst große Anzahl an Spendern", so Wiengarn abschließend.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.