Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Von wegen: Noch nicht im Rentenalter

Von
Vorsitzender Klaus Brucker (von links) mit seiner Mannschft Luisa Wöhrle, Marina Riedel, Marina Moosmann, Lena Fischer und Katja Moosmann. Foto: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Der Musikverein Harmonie Sulzbach hielt nach dem Jubiläumsjahr seine Hauptversammlung im Gasthaus Heuwies ab.

Lauterbach-Sulzbach. "Wir durften unseren 65. Geburtstag feiern, was früher den Eintritt ins Rentenalter bedeutete", stellte der Vorsitzende Klaus Brucker fest. Es freue ihn ungemein, dass engagiert ein vielfältiges Jahresprogramm abgespult wurde. Ganz besonders freute es ihn, dass ein gemeinsames Jugendorchester mit dem Namen "Youthnited" geboren wurde.

Das neue Format für den Boschelfest-Samstag "Trink deinen Song" schlug wie eine Bombe ein. "Ein stimmiger Abend, der nach einer Wiederholung schreit", so Brucker. Neben zahlreichen Auftritten im Ort präsentierte der Verein auch auswärts sein Können – sicherlich ein Verdienst des musikalischen Leiters Mathias Gronert.

Alisa Kunz sorgt für heiteren Rückblick

Viele aktive Ehrenmitglieder feierten runde Geburtstage, wobei man bei einigen mit einem Ständerle aufwartete. Nach Gronerts Bewertung ist man eine Klasse besser als im Jahr zuvor. "Wir machen die richtigen Schritte in die richtige Richtung", sagte er.

Im Rückblick zollte er den Ausführenden bei "Trink deinen Song" höchstes Lob. Er regte bereits für die kommenden Monate den "Winterzauber" an. "Solange ich in Sulzbach bin, bin ich motiviert. Ich bin froh, dass ich euch habe", so Gronert.

Schriftführerin Alisa Kunz packte den Jahresablauf in eine erstklassige Power-Point-Show. Ihre Aufnahmen riefen wiederholt großes Gelächter hervor. Die Leiterin der Jugendkapelle Lauterbach-Sulzbach-Schramberg, Lena Fischer, bedankte sich. Zusammen mit der Leiterin Katja Moosmann möchten beide das Amt nach fünf Jahren abgeben. Als Nachfolgerin wurde Uta Borho gewonnen. "Ich bin sehr stolz auf alles", so Lena Fischer. Derzeit sind 15 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker in Ausbildung. Der Vorsitzende Klaus Brucker bedankte sich mit den Worten: "Es war eine tolle Zeit mit euch."

Kassiererin Bettina Armbruster legte einen detaillierten Kassenbericht, sowohl des Hauptvereins als auch der Jugendkapelle, vor. Während der Hauptverein mit einem Minus abschloss, verzeichnete die Jugendkapelle einen ordentlichen Gewinn. Dies wurde von Kassenprüfer Roland Broghammer mit "s’ hot älles gstimmt" honoriert.

Nachdem Klaus Brucker mit Anna Brucker, Robin Öhler und Sebastian Schillinger die Neuaufnahmen bekannt gegeben hatte, nahm Berthold Haas die Entlastung der Vorstandschaft mit den Worten vor: "Viel gemacht – viel erlebt".

Bei den Wahlen gab es Neuerungen: Schriftführerin Alisa Kunz wurde von Marina Riedel beerbt und für Kassenprüfer Bernd Moosmann wurde Nicole Kunz und für den Hilfskassierer Aline Stark wurde Marina Moosmann gewählt. Luisa Wöhrle löst Mathias Kunz als passives Ausschussmitglied ab.

Die übrigen Amtsinhaber wurden für zwei Jahre wieder gewählt: Tobias Brucker (stellvertretender Vorsitzender), Katja Moosmann (Geschäftsführerin), Bettina Armbruster (Kassiererin), Thomas Brucker, Dominik Moosmann und Patric Haas (aktiver Ausschuss), Roland Rogge (passiver Ausschuss) und Marina Moosmann (Listenführerin).

Der Verein hat 66 aktive Mitglieder und der Probendurchschnitt beträgt 72,2 Prozent. Klaus Brucker und Berthold Kunz fehlten zweimal, Walter Moosmann und Michael Armbruster dreimal, Julia Moosmann viermal und Martina Kunz fünfmal.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.