Die Initiatoren der neuen "Lauterbacher Hochtalrunde", Dagmar Fischer von der Lauterbacher Tourist-Info (links), Irmgard Schumacher von der Tourismusförderung des Landkreises Rottweil (rechts) sowie (von links) Egon Fehrenbacher, Hans-Jürgen Brugger und Josef Müller.Foto: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Freizeit: "Lauterbacher Hochtalrunde" ist in beide Richtungen zu erwandern / Nun noch attraktiver

Durch Verlegung des Startpunkts vom "Rotwasser" zum "Gedächtnishaus" ist nun die "Lauterbacher Hochtalrunde" attraktiver geworden.

Lauterbach (gbo). Zudem wurde der Wegeverlauf etwas angepasst. Mit der Änderung verlängert sich der Streckenverlauf der Runde, die zu den sogenannten "Paradiestouren" gehört, von neun auf 10,6 Kilometer. In diesem Zuge wurden auch die Wandereinstiegstafeln erneuert, ein neuer Flyer wurde ebenfalls erstellt – zudem wird die "Lauterbacher Hochtalrunde" durch drei Getränkestationen aufgewertet.

Durch die Wegeverlaufsänderung wurde ein direkter Ausblick auf die Sehenswürdigkeiten geschaffen. Man wandert sprichwörtlich in die herrliche Landschaft hinein.

Für Irmgard Schumacher von der Tourismusförderung des Landkreises ist die "Lauterbacher Hochtalrunde" eine der attraktivsten Rundwanderungen aus dem großen Angebot unterschiedlicher Touren im Rad- und Wanderparadies Schwarzwald und Alb. Auch bei Urlaubern und bei Tagesgästen ist die Tour beliebt.

Die Umsetzung der Änderungen wäre ohne die Unterstützung der Verantwortlichen der Schwarzwaldverein-Ortsgruppe Lauterbach nicht möglich gewesen. Allen voran Hans-Jürgen Brugger, der unterstützt wurde von Egon Fehrenbacher und Josef Müller.

Die rund 40 sogenannten "Paradiestouren" liegen in landschaftlich attraktiven Gegenden. Sie werden von den Landkreisen in Kooperation mit den Städten und Gemeinden, sowie den Wandervereinen in Anlehnung an die Qualitätskriterien für Wanderwege geplant und umgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: