Der gastgebende Musikverein Harmonie Sulzbach wartete mit einem originellen Wunschkonzert auf. Fotos: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Festlichkeit: Besonderes Konzert zum 65-jährigen Bestehen der "Harmonie" / Startschuss auf dem Boschel

Der rührige Musikverein Harmonie Sulzbach ist 65 Jahre alt. Das Sommerfest auf dem Boschel wurde entsprechend gefeiert – über drei Tage hinweg.

Lauterbach-Sulzbach. Bereits am Samstagabend lautete das Motto: "Trink deinen Song feat. MV Harmonie Sulzbach". Hierbei hatten sich die Verantwortlichen etwas Besonderes einfallen lassen. Jedes Getränk hatte eine Stimme. "Sie bestellen – wir liefern", so der stellvertretende Vorsitzende Tobias Brucker.

Die Gäste im vereinseigenen Zelt hatten die Auswahl aus 65 Musiktiteln – dies entsprach den 65 Jahren seit der Vereinsgründung. Ein absolutes Novum in der Musikszene sei diese Veranstaltung, so der Vorsitzende Klaus Brucker.

Die Stimmzettel wurden laufend eingesammelt und die Reihenfolge der Titel war auf einem Bildschirm über dem Podium für alle zu verfolgen. Zum Auftakt wurde zwar der "Böhmische Traum" gespielt, doch das Repertoire des Abends erstreckte sich auf die gesamte Bandbreite der Blasmusik. Der umtriebige Dirigent der "Harmonie", Mathias Gronert, hatte alle Hände voll zu tun, um den originalen "Harmonie"-Sound wunschgemäß zu präsentieren.

Als Ansager fungierte Markus Dorer aus Furtwangen. Das Wunschkonzert, gespickt mit Trompeten-Soli von Dominik Moosmann und Tobias Brucker sowie diversen Gesangseinlagen, dauerte bis spät in die Nacht.

"Hoorige Hunde" übernehmen Service

Klaus Brucker sah durchaus Ansatzpunkte für Wiederholungen eines solchen Abends. Die Sulzbacher Narrenzunft "Hooriger Hund" übernahm in vorbildlicher Weise den Service-Dienst im Zelt.

Am Sonntagmorgen füllte sich das Zelt erneut, als zum katholischen Festgottesdienst geladen wurde. Angeführt von einer großen Menge Sulzbacher Ministranten marschierten Pfarrer Rüdiger Kocholl und Hans Heiler ein. Auf der Bühne hatten zwei Abordnungen des Musikvereins Eintracht Lauterbach unter der Leitung von Sabrina Michelfeit und Thomas Rauber ihren Platz eingenommen. "Am Boschel steht die Musik, denn sie ist ein wunderbares Gebilde", so die Überzeugung von Rüdiger Kocholl.

In seiner bewegenden Ansprache sagte er: "Das Leben hat seine eigene Melodie – mal hoch, mal tief". So brauche auch jede Melodie eines Musikstückes seine eigene Stimme. Im Verlaufe des Festgottesdiensts wurden vier neue Ministranten aufgenommen. In seiner Dankesrede wies Kocholl darauf hin, dass die Sulzbacher Kirche "Maria Regina Pacis" im Herbst 70 Jahre alt werde, was mit baulichen Änderungen des Vorplatzes gefeiert werde.

Im Anschluss an den Gottesdienst trat der Musikverein Eintracht Lauterbach zu einem Frühschoppekonzert in Aktion. Der Vorsitzende Johannes Geprägs betonte in seiner Eröffnungsrede den Patenverein "Harmonie". Ansager Wolfgang Borho gab mit dem Stück "Die Sonne geht auf" den Start frei für das rund zweistündige Konzert.

Danach bevölkerte die Jugendkapelle Sulzbach-Lauterbach-Schramberg unter der Leitung von Sabrina Michelfeit die Bühne, bevor der Musikverein Stetten ob Rottweil unter der Leitung von Ana Stankovic aufspielte.

Das Vororchester Sulzbach-Lauterbach gab seine musikalische Visitenkarte ab, ehe die Trachtenkapelle Lehengericht unter der Leitung von Albert Brüstle für einen schwungvollen Festausklang sorgte.

Der Montag blieb den Kindern vorbehalten, während zum Handwerkervesper geladen wurde. Die Ehemaligen der "Harmonie" spielten sich in die Herzen des Publikums.

Den Abschluss des Fests übernahm die Formation "LauterBlech" mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire. Die Jungs mit ihrer Sängerin zeigten ihr hohes Level ein ums andere Mal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: