Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Preis pro Liter Milch 1922: 4,50 Mark

Von
Ein herausragendes Ereignis in der Geschichte des Vereins: der "Erlebnistag Landwirtschaft" 2015 Archiv-Fotos: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Der Ortsbauernverein Lauterbach feiert am Dienstag, 19. März, auf den Tag genau seinen 100. Geburtstag. Es lohnt sich, in den Annalen des Vereins zu stöbern.

Lauterbach. Auf vielen Höfen fehlten vor 100 Jahren Arbeiter, da der Erste Weltkrieg viele Lücken hinterlassen hatte. So einigte man sich zu dem Zusammenschluss als Verein.

Gewählt wurden Karl Fichter als Vorsitzender, Gottfried Nagel als erster und Joseph Müller als zweiter Stellvertreter, Wilhelm Moosmann als Kassierer und Theodor Ginter als Beisitzer. Als jährlichen Mitgliedsbeitrag wurden vier Mark beschlossen.

Im Laufe der Jahre wurde beschlossen, Mitglied bei der Einkaufsgenossenschaft des Württembergischen Bauernverbands zu werden. Ab dem 30. April 1922 wurde der Preis für einen Liter Milch auf 4,50 Mark festgelegt. Man befand sich in der letzten Phase der Inflation. Es wurden keine Protokolle des Ortsbauernvereins mehr aufgeschrieben, von 1930 bis 1946 erfolgte eine Unterbrechung. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde man wieder aktiv.

Zur Generalversammlung 1967 wurde wieder ein Protokollheft angelegt, die Protokolle wurden jedoch erst ab 1978 weitergeführt.

Ein Höhepunkt war der Besuch des Kreiserntedankfests 1980 in Rottweil. Die Lauterbacher waren sogar mit einem Festwagen unter dem Motto "Deichseln bohren" präsent.

Das Vereinswesen nahm mit Vorträgen, Ausflügen, der Sichelhenke, Wanderungen und Kegelnachmittagen sprunghaft zu. Der Zusammenhalt der Landwirte sollte gefördert werden – was mit den vielen Aktivitäten gelang. Alle zwei Jahre wurde im Schützenhaus ein Erntedankfest gefeiert. Bei Ausflügen waren in der Regel jeweils zwei Busse erforderlich.

Gerold Fehrenbacher im April 2018 zum Vorsitzenden gewählt

Ein wichtiger Höhepunkt der Vereinsarbeit war im Jahr 2010 der "Erlebnistag Landwirtschaft" des Landschaftsentwicklungsverbands auf dem Sulzbacher Boschel-Festplatz. Der Ortsbauernverein hatte rund 5000 Besucher zu versorgen.

Die Mitarbeit der Landfrauen war wichtiger Bestandteil. 1984 wurde die Landfrauengruppe Lauterbach gegründet. 2015 wurde auf dem Boschel der zweite "Erlebnistag Landwirtschaft" veranstaltet – wiederum ein voller Erfolg.

Der Erlebnistag wurde sogar ausgeweitet und die Stände verliefen bis zum Spittel hoch. Die vielen Helfer wurden später "Zum Frieder" in Waldmössingen eingeladen.

Bei der Hauptversammlung des Ortsbauernvereins im April 2018 wurden Gerold Fehrenbacher als Vorsitzender, Robert Moosmann als Stellvertreter und Edwin Müller als Ausschussmitglied für drei Jahre gewählt.

Die Jubiläums-Versammlung findet am Dienstag, 19. März, 19.30 Uhr, im "Landhaus Lauble" statt und wird mit einem Film zu "Erntedankfest 1980 Rottweil" bereichert. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres gastiert am Samstag, 9. November, "Bure zum Alange", ein Kabarett mit Musik, im Gemeindehaus.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.