Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Kreative Altäre

Von
Pfarrer Anton Cingia mit Monstranz, Mitgliedern der KJG und Ministranten beim dritten Altar im Pavillon. Fotos: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Lauterbach (gbo). Bei idealem Wetter schlängelte sich die Fronleichnams-Prozession durchs Dorf.

Angeführt von Ministranten mit Fahnen, dem Musik- und Trachtenverein, Kindergarten, Jugend, Kolpingsfamilie und den Erstkommunionkindern, folgten die Ministranten, das Allerheiligste mit Pfarrer Anton Cingia und der Kirchenchor.

Am ersten Altar beim Friedhof, den die Kolpingsfamilie mit Familiengruppe gestaltete, stand "Neue Wege gehen". Am zweiten Altar beim Gemeindehaus, den die Kommunionkinder gestalteten, lautete die Inschrift "Jesus segnet uns". Im Pavillon des unteren Schulhofs verkündete die KJG "Haltet fest am Guten".

Der vierte Altar auf dem Felsen wurde von Kindern des Kindergartens gestaltet und symbolisierte "Du bist immer da" und die Kinder sangen aus vollen Kehlen "Wohin ich mich wende, Du bist überall".

Der Musikverein unter der Leitung von Thomas Rauber hatte den ganzen Tag volles Programm. Die "Tagwacht" fiel zwar den Wetterkapriolen zum Opfer, doch danach meinte es der Wettergott gut. Nach der Prozession wurde im Pavillon des Brauerei-Gartens zum Frühschoppen gespielt. Die "Eintracht" spielte einen Querschnitt ihres Unterhaltungsprogramms, angefangen von schmissiger Marschmusik über bekannte Potpourris und zünftigen Polkas. Als die Kapelle ein Super-Medley folgen ließ, verlangten die Zuhörer Zugaben und die "Eintracht" ließ sich nicht lumpen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.