Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Erlös wird zwischen drei Projekten aufgeteilt

Von
Die Sternsinger in Lauterbach und Sulzbach. Foto: Borho

Lauterbach. Der Erlös der diesjährigen Sternsinger-Aktion von Lauterbach und Sulzbach geht in gleichen Teilen an das Sternsinger-Werk Peru, an die Lauterbacher Schwester Helga in Afrika sowie an die Partnergemeinde der Kolpingsfamilie in Tiruvalla in Indien.

Insgesamt 25 Kinder stellten sich in Lauterbach in den guten Dienst. Peru stand in diesem Jahr im Mittelpunkt der Aktion Dreikönigsingen Das Motto hieß: "Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit." Diese Botschaft verkündeten vier Sternsinger zu Beginn des Gottesdiensts am Sonntagmorgen.

Der Leiter der Lauterbacher Sternsinger-Aktion, Felix Oberföll, sagte in seiner kurzen Ansprache: "Echt super!". Vor allem, da dieses Jahr gleich drei Jubilare mit jeweils zehn Teilnahmen beim Sternsingen zu ehren waren. Tobias und Johannes Rapp sowie Niklas Pfundstein wurden für ihren Einsatz auf gebührende Weise erwähnt und beschenkt.

Pfarrer Rüdiger Kocholl sagte eingangs zu diesem Erlebnis: "Segen bringen, Segen sein." Der Gottesdienst in St. Michael wurde vom Kirchenchor unter der Leitung von Ute Haas-Woelke und Wolfgang Borho an der Orgel höchst signifikant umrahmt.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.