Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Ein Beispiel für wahre Nächstenliebe

Von
Bereitschaftsleiter Alexander Haas (von links), Bereitschaftsarzt Jürgen Geprägs und Bürgermeister Norbert Swoboda ehren die verdienten Spender Ulrich Reith (vorne, von links), Martin Herzog und Lothar Roming sowie Bernd Laufer (stehend, ab Dritter von links), Kim Steidinger, Patrick Spathelf, Michael Öhler, Jürgen King, Angela Moosmann, Alexander Kunz und Susanne Moosmann. Foto: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

Zur Blutspenderehrung hat die Gemeinde ins Gasthaus "Adler" auf dem Fohrenbühl eingeladen.

Lauterbach. Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Lauterbach, Bürgermeister Norbert Swoboda, begrüßte dazu auch Bereitschaftsarzt Jürgen Geprägs und Bereitschaftsleiter Alexander Haas.

Die DRK-Blutspendedienste folgten den ethischen Grundsätzen. Als Kernpunkte sehe der ethische Kodex die absolute Freiwilligkeit und den Verzicht auf finanziellen Gewinn vor. "Zur Blutspende gibt es keine Alternative", betonte Swoboda, denn Blut könne nicht künstlich hergestellt werden. Eine Blutspende könne bis zu drei Leben retten.

Blutspenden seien Hilfe auf Gegenseitigkeit, aus der niemand einen finanziellen Nutzen ziehen dürfe. Swoboda nannte die DKMS, die deutsche Knochenmarkspenderdatei, die das Ziel verfolge, weltweit Blutkrebspatienten mit einer Stammzelltransplantation eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Die Gemeinde und der Ortsverband des DRK seien stolz darauf, 17 Personen ehren zu können, die 10-, 25-, 50- und 75-mal Blut gespendet haben, so Swoboda.

Die ausgezeichneten Spender (siehe Infokasten) haben auch in der Zeit von 1. Juni 2018 bis 31. Mai 2019 Blut gespendet. In diesem Zeitraum sei von 486 Spendenwilligen Blut gewonnen worden. Männer dürften sechsmal und Frauen viermal im Jahr Blut spenden. Mit einer Mehrfach-Blutspende werde wahre Nächstenliebe praktiziert, so Swoboda.

Blutspendetermine sind 2020 am 12. Februar, 27. Mai, 12. August und 4. November geplant.

Ingesamt wurden 17 fleißige Blutspender aus Lauterbach geehrt:

 Die Blutspender-Ehrennadel in Gold für zehnmaliges Spenden verdienten sich Alicia King, Alexander Kunz, Susanne Rapp und Kim Steidinger.  Gold mit goldenem Lorbeerkranz für 25 Spenden gab es für Rita Broghammer, Tanja Buchholz, Caroline King, Bernd Laufer, Angela Moosmann, Michael Öhler, Patrick Spathelf und Stefan Weinmann.   Mit Goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl für 50 Spenden wurden Jürgen King und Susanne Moosmann geehrt.   Mit Goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl für 75 Spenden wurden Martin Herzog, Ulrich Reith und Lothar Roming ausgezeichnet.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.