Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lauterbach Das erste Jahr mit schwarzen Zahlen

Von
Sie wurden beim Kunstverein wiedergewählt (von links): Markus Pfundstein (von links), Sabine Binder, Hubert Nagel und Norbert Swoboda. Auf dem Bild fehlen Thomas Glück und Andreas Kaupp. Foto: Borho Foto: Schwarzwälder Bote

"Es müssen neben weiteren Spenden verstärkt Mitglieder geworben werden, da die Zahl rückläufig ist". Diesen Appell richtete der Vorsitzende Norbert Swoboda an die Mitglieder des Kunstvereins Wilhelm Kimmich bei der Hauptversammlung im Höhengasthaus "Der Turm".

Lauterbach. Der Verein ist seit Jahresende 2017 schuldenfrei und hat nun ein kleines finanzielles Polster. Für Grundschüler wurde der "Preis für Bildende Kunst" ins Leben gerufen. Neben der Ausstellung "Jürgen Bornschein – Malerei" gab es auch ein Galeriekonzert mit dem Mandolinenorchester Schramberg. "Daneben fanden zahlreiche Besprechungen mit Bernhard Rüth und Markus Pfundstein statt", so Swoboda.

Die Generalsanierung der Galerie war das beherrschende Thema. Es mussten 440 Gemälde bearbeitet werden, was mit Kosten von 30 100 Euro zu Buche schlägt. Der Gemeinderat hat einer Sanierung zugestimmt – mit dem Ziel einer stärkeren Frequentierung.

Im Sommer 2020 soll alles abgeschlossen sein

Zum Marketingkonzept wurde Jürgen Bihlmaier mit der Ausarbeitung einer Kostenberechnung und Vertiefung der Planung beauftragt. Aufgrund der immensen Baukostensteigerungen und Umplanungen im Bestand, erhöhen sich die veranschlagten Kosten von 571 000 zwischenzeitlich auf 770 000 Euro.

Die Gemeinde erhofft sich einen Zuschuss von 51 Prozent aus dem Landessanierungsprogramm. Es ist vorgesehen, die Gehwerke sukzessive auszuschreiben, sodass die Sanierungsarbeiten bis zum Sommer 2020 beendet sind. Es wird damit gerechnet, dass Ende 2020 wieder eine Ausstellung in der Galerie stattfinden kann.

Swoboda richtete den Dank der Gemeinde Lauterbach an die Bauhoftätigkeit und an die Reinigungsarbeiten und Verwaltungsaufgaben von Mitarbeiterin Dorothee Broghammer sowie Hauptamtsleiter Andreas Kaupp. "Ein großer Dank gilt natürlich auch den Damen und Herren des Kuratoriums, mit Bernhard Rüth an der Spitze und unserer stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden Ursula Erdmann. Ohne Bernhard Rüth und Rainer Pohler würde der Verein so nicht funktionieren", so Swoboda.

Kassierer Markus Pfundstein ("Das erste Jahr mit nur schwarzen Zahlen") berichtete von einem Gesamtguthaben, das sich vorwiegend aus Spenden zusammensetzt. Swoboda sprach von einem der erfolgreichsten Jahre.

Kassenprüferin Sabine Binder erklärte: "Die Kasse ist in Ordnung". Die Entlastung nahm en bloc Doris Moosmann per Akklamation vor. Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Hubert Nagel, stellvertretender Vorsitzender, Markus Pfundstein, Kassierer, Thomas Glück, Beisitzer sowie die Kassenprüfer Sabine Binder und Andreas Kaupp.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.