Die Spurensicherung am Fundort der Leichen ist abgeschlossen. (Symbolbild) Foto: dpa

Obduktion bringt keine Hinweise auf äußere Gewalteinwirkung. Spur von Auto führt nach Frankreich.

Lauf - Nach dem Fund zweier Leichen in einem Waldstück unweit der Schwarzwaldhochstraße ist die Spurensicherung am Fundort abgeschlossen. Dies teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Nach wie vor ist die Identität der Toten ungeklärt. Bei den Leichen waren zwar Ausweispapiere gefunden worden, der Zustand de Toten hatte eine eindeutige Identifizierung aber unmöglich gemacht.

Nähere Erkenntnisse hatten sich die Ermittler von einer Obduktion der Toten versprochen. Diese habe am Freitagvormittag stattgefunden, heißt es in der Pressemitteilung. Daraus hätten sich bislang keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung ergeben.

Bei den gefundenen Ausweispapieren handele es sich um ausländische Dokumente. Die Ermittler stünden in Kontakt mit den jeweiligen Botschaften, um die Identität des Mannes und der Frau klären zu können.  

Unweit des Fundorts war im April ein Peugeot aufgefallen. Der Wagen stand dort über mehrere Wochen und wurde schließlich im Juni abgeschleppt. Ob der Wagen im Zusammenhang mit den Toten steht, ist noch unklar. fest steht: Bei dem Auto handelt es sich um einen Mietwagen aus Frankreich. Der Peugeot sei zwischenzeitlich wieder bei dem Mitwagenverleiher. Die Ermittlungen dauern an.