Seit Jahresbeginn könnte in Schömberg gespielt werden – wäre da nicht Corona. (Symbolfoto) Foto: JackF – stock.adobe.com

Eigentlich könnte die Lasertaghalle in Schömberg schon seit Jahresbeginn loslegen. Doch Corona blockiert die Öffnung. Jetzt ist aber Licht, oder besser gesagt Laser, am Ende des Tunnels. Betreiber Armin Manus ist heiß auf den Start.

Schömberg - "Wir hätten offen, wenn wir nicht zu wären." Ein Satz, der klingt wie eine Binsenweisheit, ist für den Schömberger Lasertag-Pionier Armin Manus bittere Realität. Denn seit Jahresanfang ist die Lasertaghalle in Schömberg endlich fertig – nach vielen Verzögerungen, Ärger mit Behörden und steigenden Kosten. Ende vergangenen Jahres ging der Brand­schutzcheck erfolgreich üb­er die Bühne – das letzte Puzzlestück, das zur Eröffnung fehlte.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: