Langfristig stehen der Gemeinde Dunningen große Investitionen auf den drei Friedhöfen der Gemeinde (hier der Friedhof Seedorf) bevor.Foto: Weisser Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Gemeinderat gibt grünes Licht / Umsetzung in 15 bis 20 Jahren

Dunningen (kw). Der Dunninger Gemeinderat hat die Überplanung der Friedhöfe in der Gesamtgemeinde bei einer Gegenstimme gebilligt. Der Umwelt- und Technikausschuss und der Lackendorfer Ortschaftsrat hatten sich zuvor mit der Thematik beschäftigt. Bauamtsleiterin Karola Heinz und Landschaftsarchitekt Harald Klein hatten vor Ort die Einzelheiten zur Umgestaltung der jeweiligen Friedhöfe erläutert.

Die Umsetzung werde lange dauern, mit einer Zeitspanne von 15 bis 20 Jahren müsse man rechnen, erklärte Bürgermeister Peter Schumacher in der jüngsten Videokonferenz-Sitzung. Wichtig für ihn: Die Richtung sei nun vorgegeben, "und wir wissen jetzt, welche Bestattungsformen wir anbieten können".

Die Gemeinde muss nun viel Geld in die Hand nehmen. Die Arbeiten auf dem Dunninger Friedhof wurden mit 709 200 Euro veranschlagt. Der Parkplatz ist dabei nicht berücksichtigt. In Lackendorf belaufen sich die geschätzten Kosten auf 326 000 Euro, in Seedorf auf 602 100 Euro. In diesen Beträgen sind Nebenkosten sowie Kosten für Grabkammern, Urnenwände oder Bestattungsmauern, Grabsteineinfassungen, Drainagen und Entwässerungskanäle noch nicht enthalten. Dazu kämen eventuell die Kosten für Baumgutachten und Arbeiten an bestehenden Gräbern und in den Leichenhallen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: