In den Wäldern gibt es zahlreiche Parkplätze, auf denen Besucher ihre Fahrzeuge kostenfrei und vor allem legal abstellen können – hier der beliebte Waldparkplatz am Lauferbrunnen in Freudenstadt. Foto: Landratsamt

Autos und andere motorisierten Fahrzeuge dürfen im Wald nur auf ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden.

Kreis Freudenstadt - Darauf weist das Landratsam Freudenstadt hin. Das Frühlingswetter locke derzeit viele Menschen hinaus in die Natur. Mitarbeiter der Landesforstverwaltung und des Landesbetriebs ForstBW hätten zuletzt aber häufig festgestellt, dass auf Waldwegen Autos unterwegs seien, die dort nichts zu suchen hätten. Der verbotene Verkehr störe nicht nur Wanderer und Radfahrer, sondern auch die Waldtiere. Kleinlebewesen wie Frösche oder Kröten würden von den Autos häufig überfahren. Der Motorenlärm schrecke aber auch größere Tiere wie Füchse oder Rehe auf, die derzeit bei der Aufzucht der Jungtiere und entsprechend empfindlich seien.

Das Fahren und Abstellen von Kraftfahrzeugen im Wald stelle ein Verstoß gegen das Landeswaldgesetz dar. Wer ertappt werde, müsse mit einer Anzeige und einem Verwarnungsgeld rechnen. Ausnahmen gelten für Waldbesitzer, die Waldwirtschaft und Jäger.

Für Waldbesucher stehe eine Vielzahl von Wald- und Wanderparkplätzen zur Verfügung, die überwiegend kostenfrei genutzt werden könnten. Autos sollen dort abgestellt werden, Waldwege nicht befahren werden. Viele Waldstücke und Ausflugsziele lassen sich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad erreichen, so das Landratsamt.

Seien die Waldparkplätze belegt, dann sei beim Abstellen der Autos am Waldrand darauf zu achten, dass die Zufahrten nicht blockiert würden. Zum einen müssten Rettungsfahrzeuge bei Unfällen oder Waldbränden schnell an den Einsatzort kommen. Zum anderen müssten die Wege für die Waldbewirtschaftung und Holzabfuhr frei sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: