Hildegard Neumaier (links) freut sich über die Anerkennung ihrer Verdienste bei der Gründung des Landfrauenvereins der Raumschaft Triberg. Dafür hält Franziska Scherzinger-Nagel vom aktuellen Vorsitzendenteam ein Blumengeschenk für sie bereit. Foto: Bolkart

Das 40-jährige Bestehen des Landfrauenvereins der Raumschaft Triberg nahmen die Mitglieder zum Anlass, sich zum gemeinsamen Frühstück zu treffen und die Frauen der Vereinsgründung zu ehren.

Raumschaft Triberg - Franziska Scherzinger-Nagel vom Vorsitzendenteam freute sich, dass trotz widriger Wetterbedingungen die Frauen so zahlreich der Einladung gefolgt waren. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen vom Vorstandstrio, Isolde Kaltenbach und Sandra Kuner, erinnerte sie an das erste Landfrauenjahr 1982. Hildegard Neumaier übernahm am Gründungstag als Vorsitzende mit ihrer Stellvertreterin Erna Hilser die Vereinsleitung, die sie sechs Jahre begleitete, ehe sie sich einem Landfrauenverein der Nachbarschaft anschloss.

Schriftführerin Lauritta Dieterle, Kassiererin Ruth Kienzler und die Beisitzerinnen Rita Schwarz, Gertrud Hug, Elisabeth Schwer und Gerda Kuner komplettierten den ersten Vorstand.

Gerda Kuner 22 Jahre in der Verantwortung

Für Gerda Kuner war dies der Beginn insgesamt 22-jähriger Tätigkeit im Vereinsvorstand und im Kreisgremium. Sie war als Beirätin, Schriftführerin und Kassiererin bis 2004 aktiv. Hildegard Neumaier und Gerda Kuner erhielten für ihre Verdienste eine Urkunde des Südbadischen Landfrauenverbands und ein Blumengeschenk ihres Landfrauenvereins.

Alle Mitglieder der Gründungsversammlung und die Frauen, die im Gründungsjahr im Verein aktiv wurden, erhielten eine Urkunde für ihre 40-jährige Vereinszugehörigkeit. Isolde Kaltenbach dankte den Frauen für ihre tätige Mithilfe bei den Landfrauenveranstaltungen und betonte ihre Treue zum Verein. Diese Auszeichnung erhielten Margarete Dold, Maria Fehrenbach, Anni Hettich, Karola Kaltenbach, Friedel Kienzler, Ruth Kienzler, Helga Rombach, Lioba Saier und Gertrud Spitz aus Schonach. Die Schönwälderinnen Zita Dold, Marianne Duffner, Olga Hummel, Rita Kern, Erika Kienzler, Gerda Kuner und Elfriede Walter wurden genauso ausgezeichnet wie Erika Kammerer, Hulda Muckle, Elisabeth Nock, Rosmarie Nock, Sabine Schwäble und Paulina Schwer aus Nußbach.

Erika Kienzler ist die Frau über die Zahlen

Das Vorsitzendentrio zeichnete die Schonacherin Erika Kienzler mit einer Vereinsurkunde für ihre 25-jährige Kassiererinnentätigkeit aus. Zuverlässig und exakt betreut sie seit 1997 die Vereinsfinanzen und wurde bei der Hauptversammlung einstimmig für drei weitere Jahre mit dem Amt betraut.

Der Landfrauenverein der Raumschaft Triberg gründete sich am 30. März 1982 im einstigen Hotel Schlossberg in Schonach. Hildegard Neumaier war eine der treibenden Kräfte, die den Wunsch nach einem raumschaftlich organisierten Landfrauenverein forcierte und in die Tat umsetzte.

Unterstützt von Gertrud Lindig vom Landwirtschaftsamt und der Vorsitzenden des Bezirks Villingen, Ingeburg Weisser, wurde der Verein in Leben gerufen.

Aus der etwas sperrigen Vereinsbezeichnung "Landfrauen von Schonach, Schönwald, Nußbach und Gremmeslbach", der vielen zu lang und zu umständlich erschien, wurden schließlich die "Landfrauen der Raumschaft Triberg". Mit einem ersten Winterprogramm präsentierte sich der Verein der Öffentlichkeit und erhielt rasch weitere Mitglieder.

Pandemie kann das Vereinsleben nicht stoppen

Unvergessliche Vereinsmomente wurden beim Frühstück in Erinnerung gerufen, genauso wie aktuelle Entwicklungen besprochen. Die vergangenen zwei Pandemiejahre hatten die Aktivitäten des Landfrauenvereins zwar eingeschränkt, jedoch nicht verhindert. Gemeinsame Wanderungen, Staudentausch und das sommerliche Grillfest konnten mit etwas Umsicht trotzdem stattfinden und brachten die Frauen zusammen.