Die CMT hat 2014 einen größeren Besucherzuspruch als jemals zuvor. Foto: Leif Piechowski

Die Bestmarke bei den Besucherzahlen aus dem Jahr 2008 wird bei CMT in diesem Jahr mit mehr als 225.000 Besuchern erstmals übertroffen.

Die Bestmarke bei den Besucherzahlen aus dem Jahr 2008 wird bei CMT in diesem Jahr mit mehr als 225.000 Besuchern erstmals übertroffen.

Stuttgart - Roland Bleinroth fühlte sich am Freitag sichtlich wohl. Der Geschäftsführer der Messe Stuttgart hatte eine sehr positive Nachricht dabei. „Wir haben zwar noch keine abschließenden Zahlen, aber ich kann die Prognose wagen, dass wir den bisherigen Besucherrekord knacken werden“, sagte Bleinroth. Damit wird die Bestmarke aus dem Jahr 2008 mit 225.000 Besuchern erstmals übertroffen.

Das ist umso höher zu bewerten, weil es damals die erste CMT in den neuen Messehallen war und die Neugier eine große Rolle spielte. Der neue Höchstwert zeichnete sich schon am ersten Wochenende ab, als 70 000 Menschen auf die CMT strömten. Der Tagesrekord liegt bei 40 000 Besuchern. „Man muss auch sehen, dass die Verweildauer sehr hoch ist“, sagte Bleinroth.

Bei einer Messe geht es für die Aussteller darum, eine gute Basis für das neue Geschäftsjahr zu legen. Die Vertreter der drei Partnerregionen Dominikanische Republik, Serbien und Costa Brava äußerten sich sehr zufrieden. „Auf dieser Messe zu sein, ist ein Genuss“, sagte Gunter Träger, Repräsentant vom Tourism Board der Dominikanischen Republik. Schon am Dienstag waren an den Ständen sämtliche Broschüren ausgegangen. Er musste ebenso neue Ware ordern wie Aleksandra Milicevic, Marketing Managerin der Nationalen Tourismusorganisation von Serbien. Auch sie zog eine positive Bilanz für das eher unbekannte Urlaubsland Serbien. „Wir rechnen damit, dass sich viele Camper auf den Weg zu uns machen werden “, sagte Milicevic. “

Das Zusammenspiel von Caravan und Touristik nannte Werner Wieners vom Caravaning Industrie Verband Deutschland (DCHV) als ideale Plattform. „Im Bereich Wohnmobilien rechnen wir mit einem erneuten Zuwachs und neuen Impulsen bei den Caravans“, sagte Wieners. Oliver Waidelich vom Deutschen Caravaning Handles-Verband (DCHV) betonte die positive Bewertung der regionalen Händler. „Und wenn die Schwaben kaufen, dann kauft auch der Rest“, sagte Waidelich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: