Umkämpft war das Derby zwischen dem TSV Harthausen und dem TSV Straßberg. Foto: Kara

Der TSV Straßberg gewinnt das erste Lokalderby beim TSV Harthausen. Der FC 07 Albstadt leistet sich einen Start-Patzer. Die TSG Balingen II geht am Bodensee nicht baden.

Der TSV Straßberg sicherte sich den ersten Derbysieg der nochjungen Saison und vermieste so dem TSV Harthausen die Rückkehr in die Landesliga.

TSV Straßberg

Dank des frühen Treffers von Rückkehrer Marcel Kosić reüsssierte der TSV Straßberg mit 1:0 gegen den TSV Harthausen. „Nach der nicht so gut gelaufenen Vorbereitung war es wichtig, dass wir gut gestartet sind. Es war klar sichtbar, dass wir allerdings noch Luft nach oben haben“, zeigte sich Straßbergs Spielertrainer Stefan Bach nach der Begegnung schwer erleichtert über die drei Punkte. „In der ersten Halbzeit müssen wir das zweite Tor machen, dann wäre das Spiel auch ruhiger aus unserer Sicht gelaufen. Hinten raus haben wir durch das ansonsten von uns unübliche Kick-and-Rush Körner gelassen, aber große gegnerische Torchancen gab es auch weiterhin nicht“, fand Straßbergs Spielertrainer Stefan Bach.

TSV Harthausen

„Das war ein super Fight vor einer großen Kulisse, der Megaspaß gemacht hat. Insgesamt gesehen können wir stolz auf uns sein, auch wenn wir in der ersten Halbzeit etwas gebraucht haben, um rein zu kommen. Mit unserer Leistung in der zweiten Hälfte brauchen wir uns allerdings auch in der Landesliga nicht verstecken. Wir waren in dieser Phase die aggressivere Mannschaft und hatten die klareren Torchancen. Schade, dass wir uns nicht mit einem Treffer belohnt haben“, resümierte Harthausens Spielertrainer André Eckstein.

TSG Balingen II

2:2 trennte sich die TSG Balingen II vom VfB Friedrichshafen. „Im Großen und Ganzen geht dieses Unentschieden in Ordnung. Auf das 0:1 haben wir mit einem Doppelschlag die passenden Antworten gefunden, waren danach zeitweise am Drücker und hatten die Großchance zum 3:1. Nach dem 2:2-Ausgleich des Gegners gab es keine nennenswerten Möglichkeiten auf beiden Seiten“, skizziert Balingens Kommandogeber Denis Epstein die Begegnung. Nach diversen Ausfällen ging die TSG II mit einem Durchschnittsalter von nicht einmal 20 Jahren in diese Begegnung. „Auf der Bank hatte ich fast nur Spieler aus der eigenen U19 und nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jonas Kurz spielte auf der wichtigen Innenverteidigerposition mit Bastian Maier ein 17-Jähriger, der sich genauso wie die anderen jungen Spieler sehr, sehr gut eingefügt hat“, geht Epstein auf die Personalproblematik ein, die im Derby am kommenden Freitagabend um 19 gegen den FC 07 Albstadt sich voraussichtlich nicht mehr so extrem zeigen wird.

FC 07 Albstadt

Mit 1:2 unterlag der FC 07 Albstadt dem Aufsteiger SV Hohentengen. Den Albstädtern gelang ein Fabelstart, denn bereits in der zehnten Minute erzielte Samed Akbaba aus kürzester Distanz das 1:0. „Wir haben uns das Spiel komplett anders vorgestellt, auch unter der Woche hat nichts darauf hingedeutet, dass wir so spielen würden. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass dieser Treffer uns nicht gut tat, denn wir sind noch unsicherer geworden. Wir waren aber auch von Beginn an im Aufbauspiel zu langsam, zu träge, haben uns in jeder Aktion zu viel Zeit gelassen, so haben wir Hohentengen aufgebaut“, redete Albstadts neuer Übungsleiter Oliver Hack Tacheles, dessen Team sich im weiteren Verlauf zwei Gegentore einfing und trotz einer erheblichen Drangphase in den Schlussminuten am Ende mit leeren Händen da stand. Armin Kieferle per Kopf und Manuel Sommer mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erzielten die weiteren SVH-Treffer.