Rücktritt: Joachim Koch ist nicht mehr Trainer des Landesligisten TSV Straßberg. Der 53-Jährige hat den Verein um die Entbindung von seinen Aufgaben gebeten. Foto: Kara

Landesliga: Trainer bittet um Entbindung von seinen Aufgaben

Trainer bittet um Entbindung von seinen Aufgaben beim Zollern-Landesligisten

Paukenschlag in Straßberg: Joachim Koch ist nicht mehr Trainer des Landesligisten. Der TSV muss sich nun auf die Suche nach einem Nachfolger machen.

Trainer bittet um Entbindung von seinen Aufgaben beim Zollern-Landesligisten

Der 53-Jährige habe am Montag nach sportlichen Unstimmigkeiten um die Entbindung von seiner Aufgabe gebeten, teilt TSV-Fußball-Abteilungsleiter Florian Eisen in einer Mitteilung des Vereins mit.

Koch bestätigte auf Anfrage des Schwarzwälder Boten seinen Abgang beim Landesligisten, der momentan in der Landesliga Staffel IV Rang 13 mit neun Punkten belegt. "Es sind am Montag einige Dinge vorgefallen, die mich dazu bewogen haben, um die Entbindung von meinen Aufgaben zu bitten. Dem ist der Verein nachgekommen", sagt Koch, der bereits am Montagabend das Training nicht mehr leitete. Ein Großteil der Spieler sei von seiner Entscheidung überrascht gewesen.

"Wir waren von dieser Entwicklung überrascht, respektieren aber Joachim Kochs Entscheidung", teilt der Verein weiter mit. Mit seinem großen Einsatz für den TSV Straßberg habe Koch einen erheblichen Anteil an der positiven Wahrnehmung des Vereins im Zollernalbkreis gehabt und viele sportliche Erfolge erzielt.

Koch hatte im Sommer 2020 das Amt des Cheftrainers in Straßberger übernommen und die Nachfolge von Oliver Pfaff übernommen. Davor betreute der Tieringer erfolgreich die U23 des FC 07 Albstadt in der Bezirksliga Zollern und von 2018 bis 2020 die U23 der TSG Balingen in der Landesliga IV.

In seinem ersten Jahr in Straßberg belegte Koch mit seinem Team bis zur Corona-virus bedingten Unterbrechung und Anullierung der Saison 2020/21 Rang sieben. Und so entschloss sich der TSV im Frühjahr dieses Jahres, den Vertrag mit Koch um eine weitere Spielzeit zu verlängern.

"Sein Verhalten auf und neben dem Platz war immer vorbildlich. Joachim Koch wurde von uns, wie auch unseren Ligakonkurrenten stets geschätzt", so der TSV in seiner Mitteilung weiter. "Wir sind sehr dankbar für die Zeit, die er bei uns war und bedauern dieses Ende. Wir wünschen Joachim Koch alles Gute und verbleiben in guter Erinnerung."

Einen Nachfolger für Koch gibt es laut Abteilungsleiter Eisen noch nicht, und "es sei auch noch nichts in Aussicht." Als Interimscoach werde der bisherige Co-Trainer und Spieler Marc-Philipp Kleiner fungieren und die Mannschaft übergangsweise führen, bis die sportliche Leitung des TSV zu einer längerfristigen Lösungen gekommen sei.