Nusplingen wehrte sich eine Halbzeit lang gegen Laupheim. Foto: Löffler

SV Weingarten – TSG Balingen 1:7 (1:3)

Nach zuletzt zwei Punkteteilungen in den Derby gegen den TSV Trillfingen und SV Heinstetten hat sich die U23 der TSG Balingen mit einem eindrucksvollen Kantersieg bei Schlusslicht SV Weingarten zurückgemeldet.

"Ich bin insgesamt sehr zufrieden", resümierte TSG-Trainer Denis Epstein nach der Partie. "Wir haben diesmal rotiert und den Jungs Spielpraxis geben, die sonst nicht so viel spielen. Und wenn man vor dem Spiel viele Änderungen vornimmt, ist das auch immer die Frage, ob das so passt. Aber die Jungs haben sich alle nahtlos eingefügt, und das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung." Entgegen kam den Eyachstädtern, dass Viktor Farkas bereits nach drei Minuten die 1:0-Führung gelang. "Das hat uns natürlich in die Karten gespielt und war auch das, was uns in den Begegnungen gegen Heinstetten und Trillfingem gefehlt hat – einfach mal ein frühes Tor machen, sagt Epstein. "Da war auch schon zu merken, dass wir auf einem guten Weg sind; auch in Sachen Chancenverwertung – obwohl wir schon noch einige gute Möglichkeiten haben liegen lassen."

Antonio Peric erhöhte dann nach etwas mehr als einer Viertelstunde auf 2:0; und den 1:2-Anschlusstreffer von Jakob Ruchti (25.) konterte im Gegenzug Tim Göttler mit dem 3:1. Nach der Pause baute Henry Seeger den Vorsprung auf 4:1 (50.), und in der Schlussphase stellten Göttler mit einem Doppelpack sowie Florian Barth das Ergebnis auf 7:1. "Das war eine eindeutige Angelegenheit. Wir haben den Gegner in allen Belangen dominiert, gut über die Außen gespielt und die Tore schön herausgespielt", lobt Epstein sein Team.TSG Balingen II: Drevetan; Peric (56. Becker), Sinz (77. Bendrin), Belser, Schäfer, Göttler, Seeger, Barth, Farkas (61. Siedler), Eissler (54. Junginger), Kurz.

TSV Trillfingen – FV Bad Schussenried 2:3 (0:3)

Weiter auf den ersten Saisonsieg warten muss der TSV Trillfingen. Die Wollensack leisteten sich in der ersten Hälfte zu viele individuelle Fehler und lagen zur Pause bereits mit 0:3 zurück. Die Leistungssteigerung und Aufholjagd des Söll-Teams im zweiten Durchgang reichte nicht mehr zum Punktgewinn.

Der TSV wurde kalt erwischt: In der achten Minute schoss Patrick Baur die Gäste mit 1:0 in Front, nach dem die Hausherren den Ball in der Spieleröffnung vertändelt hatte. In der 16. Minute erhöhte Paul Schmid auf 2:0, erneut leistete sich ein Trillfinger einen Ballverlust und Schussenried schaltete blitzschnell um. In der 36. Minute übersah der Schiedsrichter ein Offensivfoul von Nico Junker an Trillfingens Schlussmann Niklas Krause, und Junker besorgte das 3:0 für den FV.

Nach der deutlichen Führung schaltete der Gast einige Gänge zurück, legte seinen Fokus erkennbar auf die Defensive und setzte auf das Konterspiel, das allerdings kaum zur Geltung kam. Mehr Spielanteile hatte Trillfingen: Der eingewechselte Kai Krause setzte das Leder nach einem langen Ball eines Mitspielers ins lange Eck, und David Kleinfeld markierte nach Vorarbeit von Simon Bogenschütz den 2:3-Anschlusstreffer für die Heimelf, die kurze Zeit später die restlichen Minuten in Unterzahl spielen mussten, da Kleinfeld nach einem harmlosen Scharmützel mit einem Gegenspieler die Ampelkarte sah. Weitere Trillfinger Treffer wären im zweiten Durchgang durchaus möglich gewesen, ein Fernschuss von Marius Braitmaier wurde gehalten, ein Fernschuss von Marc Schmid zischte drüber, ein Schuss von Kai Krause wurde noch von der Linie gekratzt.TSV Trillfingen: N. Krause; R. Kolb, A.Stehle (23. K. Krause), Wütz, L. Kolb, Heller, Söll, Schmid (82. Braitmaier), Bogenschütz, Kleinfeld, T. Stehle (67. N. Stehle).

TSV Nusplingen – FV Olympia Laupheim 0:3 (0:1)

Dem Tabellenführer eine Halbzeit lang stark Paroli geboten hat der TSV Nusplingen. Am Ende setzte sich der Favorit aber doch durch.

Die Mannschaft des Trainerduos Wolfgang Narr und Thomas Essigbeck hielt richtig gut mit, hatte sogar leichte Feldvorteile und zudem schoss Moritz Walz in der 20. Minute nur knapp am gegnerischen Kasten vorbei. Erst nach und nach kam der Tabellenführer aus Laupheim besser in Schwung. Die Gäste konterten in der 44. Minute, der Gegenstoß wurde durch ein Foul im Strafraum gestoppt; Schiedsrichter Sebastian Flegr (Unterjesingen) entschied auf Fouelfmeter, den Hannes Pöschl sicher zum 1:0 für die Olympioniken verwandelte.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte gaben die Bärataler ein gutes Bild ab, doch in der letzten halben Stunde sollte es der Schiedsrichter nicht gut mit dem TSV meinen. Erst erhielt Nusplingens Jonas Henne in der 66. Minute wegen wiederholten Foulspiels eine überzogene Ampelkarte, und neun Minuten später wurde den Olympioniken ein diesmal unberechtigter Foulelfmeter zugesprochen, den erneut Pöschl zum 2:0 verwandelte. In der Folgephase mussten die Hausherren etwas aufmachen, die bis dato so sicher stehende eigene Defensive verlor so an Kompaktheit, die numerische Unterzahl tat ihr Übriges dazu. Und so kam es, wie es kommen musste: In der 81. Minute fing sich der TSV nach einem Konter der Olympioniken den dritten Gegentreffer durch Lukas Engel ein, so dass am Ende ein verhältnismäßig deutlicher 3:0-Sieg für die Gäste zu Buche stand, die dieses Mal aber weit weniger dominant als noch in den Vorwochen auftraten.TSV Nusplingen: Seb. Moser; M. Moser, Strobel, Narr (21. Alber), Hager (83. Essigbeck), Henne, M. Siber, M. Butz, C. Butz, Walz (75. F. Moser), Dreher (83. N. Siber).