FC-Trainer Oliver Hack und seine Mannschaft sind bereit für den Saisonstart gegen Aufsteiger Hohentengen. Foto: Kara

Mit dem Aufsteiger SV Hohentengen bekommt es der FC 07 Albstadt am Samstag zum Saisonstart zu tun. Anpfiff im Ebinger Albstadion ist um 15.30 Uhr.

Die Gäste haben als Meister der Bezirksliga Donau nach 44 Jahren die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse des WFV geschafft und bestreiten am Samstag eine waschechte Premiere: Denn noch nie sind Albstadt und Hohentengen in einem Punktespiel aufeinander getroffen. Die euphorisierte Hohentengener Mannschaft wird vermutlich von zahlreichen Anhängern begleitet.

Gäste kehren nach 44 Jahren in die Landesliga zurück

Auch aufseiten des FC 07 Albstadt gibt es eine Premiere, denn erstmals ist der neue Trainer Oliver Hack in einem Landesligaspiel bei den Blau-Weißen im Einsatz. Der Diplom-Sportwissenschaftler und A-Lizenz-Inhaber hat die Nachfolge von Alexander Eberhart angetreten, der nach acht erfolgreichen Jahren zur SG Empfingen gewechselt ist. Apropos Wechsel; bei den Nullsiebenern hielt sich die Fluktuation im Kader in Grenzen. Verlassen haben den FC Mario Gericke, Pascal Seil und Dominik Bentele (beide FV Bisingen). Neu sind Kaan Altinsoy, Tamer Matur und Giuliano Giacone, die an ihre alte Wirkungsstätte zurück gekehrt sind, Ridvan Sahin, der in Albstadt studiert, und David Villing, der vom Landesligaabsteiger TSV Nusplingen an die Schmiecha wechselte. “Uns war wichtig, mehr Regionalität reinzukriegen“, sagt der geschäftsführende Vorsitzende des FC 07, Jürgen Pfaff. Vier der fünf Neuzugänge wohnen in Albstadt.

FC 07 Albstadt setzt auf mehr Regionalität

Mit dem SV Hohentengen gastiert ein gänzlich unbekannter Gegner. Einen ersten kleinen Vorgeschmack bekamen einige FC 07-Fans als Zaungäste beim Testspiel des SVH in Straßberg. Da siegte der Aufsteiger mit 3:1 und überzeugte. Aufpassen müssen die Nullsiebener auf die Offensive des SVH, die in der Meistersaison 93 Treffer erzielte. Dies war vor allem ein Verdienst des Torjägerduos um Spielertrainer Fabian Beckert, der schon beim Bahlinger SC Regionalligaerfahrung gesammelt hat, und Lukas Stützle, die sich beide mit je 22 Treffen die Krone des Torschützenkönigs.

Trainer Oliver Hack und sein Team setzen auf die eigenen Stärken

Die Albstädter wollen vornehmlich auf die eigenen Stärken setzen. „Nach dem Gegner orientieren wir uns nicht. Wir wissen aber, dass sie offensiv stark sind, ansonsten schauen wir nur nach uns. Mittlerweile sind alle Urlauber zurück. Nun gilt es, die einzelnen Puzzlestücke so zusammenzusetzen, dass wir erfolgreich sind. Ich bin überzeugt, , dass wir eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz haben werden“, sagt Trainer Hack .