Jubeln wollen die Albstädter Spieler auch gegen den FC Mengen. Foto: Kara

Noch vier Spieltage, dann ist die verkürzte Landesliga-Saison 2021/2022 schon Geschichte: Auf Zielgerade der noch laufenden Aufstiegsrunde, steht am Freitagabend eine interessante Paarung auf dem Programm. Diese Woche gibt der FC Mengen seine sportliche Visitenkarte im Albstadion ab.

FC 07 Albstadt – FC Mengen (Freitag, 19 Uhr, Albstadion Ebingen). Die Gastspiel-Bilanz der Schwarz-Gelben bisher in Albstadt: Nach 1:2 und 0:6, fuhr der FCM, beide Male ohne Punkte in den Landkreis Sigmaringen zurück. Im Albstadion steht bereits eine Woche später, das vorgezogene Zollern-Derby gegen den TSV Nusplingen auf dem Programm – Spielbeginn ist ebenfalls um 19:00 Uhr.

Albstadt verliert Hinspiel in Mengen

Nach zuvor zwei mehr als verdienten FCA-Heimerfolgen gegen die FCM-Schwarz-Gelben 2019 und 2020 im Albstadion, folgte in Mengen (Spätherbst letzten Jahres), durch eine äußerst intensive Partie, die Niederlage des FC 07. Trotzdem: Die Albstädter Blau-Weißen hatten damals zwar über siebenundneunzig Spielminuten durchaus ein Chancenplus – vergaben kurz vor Abpfiff einen Foulelfmeter zum möglichen Remis, doch der deutlich effektive agierende FC Mengen, zu jenem Zeitpunkt Ligaprimus, entschied die mehr als kampfbetonte Landesligapartie (insgesamt zwei gelb-rote und elf gelben Karten) durch zwei Tore von FCM-Goalgetter Alexander Klotz, mit 2.1 für sich.

Mengen dominiert in der Vorrunde

Sportlicher „Senkrechtstarter“ der Vorrunde war eindeutig der FC Mengen: Zuvor in den beiden Corona-Abbruchrunden im Saison-Schluss-Klassement auf den Rängen fünf und sechzehn, diese Saison thronte der FCM, überraschend verlustpunktfrei bis Ende Oktober 2021 auf Tabellenplatz eins der Landesliga. Nach dem schwer erkämpften 2:1-Heimerfolg gegen Albstadt rutschte die Topalusic-Elf allerdings deutlich in eine Ergebniskrise. Vier Niederlagen aus fünf Spielen vor der Winterpause folgten - der FCM musste den angestammten „Platz an der Sonne“ an den FV Olympia Laupheim abtreten.

Fast makellose Aufstiegsrunde der Gäste

Durchaus stabil, vor allem dank der erzielten Ergebnisse, verlief die bisher absolvierte Aufstiegsrunde beim FC Mengen. Mit einem Nachholspiel am 20. Mai beim FV RW Weiler in der Hinterhand - drei Spiele blieb die Topalusic-Elf bisher hintereinander ungeschlagen. Nach dem zwar knappen, aber unterm Strich verdienten 1:0-Heimerfolg gegen Nusplingen, folgten zwei mehr als beachtliche Resultate gegen die aktuellen Liga-Top-Teams FV Biberach (1:1) und FV Olympia Laupheim (1:0).

Mengens Serie reißt in Riedlingen

Letztes Wochenende beim Donau-Derby in Riedlingen mussten die FCM-Schwarz-Gelben allerdings ihre erste Niederlage in der Aufstiegsrunde hinnehmen. Rund 400 Zuschauer pilgerten erwartungsfroh ins Donaustadion und wurden nicht enttäuscht. Beide Mannschaften mussten zwar auf einige Stammkräfte verzichten, trotzdem wurde beiderseits ein richtig gutes Spiel geboten. Am Ende gelang es den Riedlinger Rothosen gegen den FC Mengen durch zwei Tore in Halbzeit zwei erfolgreich Revanche für die deutliche 0:3-Hinspielniederlage zu erwirken.

Albstadt stürzt Tabellenführer Laupheim

Dagegen machte die Eberhart-Elf, seit letztem Samstag, das „Rennen“ um die Landesliga- Meisterschaft, wieder spannend. Durch das verdiente 2:0 beim dadurch entthronten Spitzenreiter FV Olympia Laupheim, heißt der neue Tabellenführer vier Spieltage vor Rundenende jetzt FV Biberach. Ab Anpfiff agierte der FC 07 nicht nur insgesamt gegen den favorisierten Ligaprimus auf Augenhöhe, sondern war während der kompletten ersten Halbzeit die überlegene Mannschaft. In der zweiten Spielhälfte war Laupheim zwar optisch überlegen, hatte allerdings, bis auf eine Torannäherung, keine gefährliche Abschlusssituation. “Respekt vor der Leistung meiner Mannschaft. Ich ziehe den Hut vor jedem Einzelnen. Es war unterm Strich ein überragender Auftritt unseres Teams, bester der laufenden Runde“, äußerte sich der hochzufriedene Alexander Eberhart, Coach der Albstädter Blau-Weißen nach der Begegnung. Ernüchternd und dementsprechend kurz, fasste FVOL-Spielleiter Stefan Rampf, die Niederlage seiner Mannschaft folgerichtig zusammen: “Wir haben heute absolut verdient verloren, Albstadt war einfach besser und giftiger“.

FCA-Trainer Eberhart will Serie fortsetzen

Ohne Frage: Absolut formstark präsentiert sich der FC 07 bisher im Jahr 2022. Vier Siege in Folge und zuletzt sogar drei Spiele ohne Gegentor, Albstadts Coach Alexander Eberhart kann absolut zufrieden sein mit dem bisherigen Abschneiden seines Teams in der bald zu Ende gehenden Aufstiegsrunde. Doch weitere sportlich ambitionierte Ziele, verfolgt der Albstädter Übungsleiter gemeinsam mit der Mannschaft für die restlichen vier Spiele trotzdem: “Danke erst mal an den FC Mengen, dass dieser zugestimmt hat, schon am Freitagabend in Albstadt zu spielen. Was die Aufstiegsrunde angeht, außer gegen Balingen II, haben wir in allen anderen Spielen dominant agiert. Wir haben gerade einen guten Lauf, strotzen natürlich vor Selbstbewusstsein und wollen dies auch gegen Mengen bestätigen“, so Eberhart.

Vorverlegung der Heimpartie gegen den TSV Nusplingen

Das ursprünglich für Samstag, 11. Juni, terminierte letzte Saisonspiel des FC 07 gegen Nusplingen wird auf Freitag, 20. Mai, um 19 Uhr vorverlegt. An jenem Wochenende ist eigentlich in der Aufstiegsrunde spielfrei. Die offizielle Verlegungs-Bestätigung steht aus formellen Gründen noch aus, aber Staffelleiter Andreas Schele hat bereits vor einigen Tagen sein ok signalisiert. Nusplingen ist mit der Vorverlegung ebenfalls einverstanden.