Die HNO-Klinik am Lahrer Krankenhaus hat einen sehr guten Ruf. Foto: Weber

Lahr - Am Ortenau-Klinikum Lahr gibt es eine Besonderheit: Dort besteht unter Federführung von Chefarzt Olaf Ebeling eine HNO-Klinik, die zwischen Freiburg und Karlsruhe die einzige Hauptabteilung dieser Fachrichtung mit einem überregionalen Zentralversorgungsauftrag ist. Das umfangreiche Operationsspektrum spiegelt sich in fast 2500 ambulanten und stationären Eingriffen wider (Zahlen vor der Covidpandemie). Dazu gehört zum Beispiel auch die Mikrochirurgie des Mittelohres bei Kindern und Erwachsenen. Ebeling ist am Montag, 26. September, zu Gast beim Freundeskreis Klinikum Lahr, wo er über die Möglichkeiten der von ihm und seinem zehnköpfigen Team praktizierten plastischen Chirurgie informiert. Der Vortrag startet bei freiem Eintritt um 19 Uhr im Haus zum Pflug.

Die Ohrchirurgie ist das eine. Was bewegt Sie und Ihre Kollegen daneben besonders stark?

Wir mussten feststellen, dass die Zahl der bösartigen Hauttumore in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen hat. Es gibt etwa 30 Prozent mehr Patienten als noch vor 30 Jahren. Die HNO-Klinik ist zunehmend zu einem Zentrum für die Behandlung auch komplexer Situationen geworden. Mein Vortrag soll operative Möglichkeiten, Vermeidungsstrategien und Resultate darstellen. Daneben will ich einen Ausblick auf neue Therapiemöglichkeiten wie etwa die Immuntherapie geben.

Was sind weitere Bereiche Ihrer Arbeit?

Wir haben durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den Lahrer Allgemeinchirurgen, die als Zentrum für Speiseröhrenchirurgie eine besondere Expertise in diesem Gebiet haben, die Möglichkeit, nahezu den gesamten Schlund operativ, zum Beispiel mittels eines sogenannten Magenhochzugs, zu ersetzen. Dadurch können teilweise auch sehr ausgedehnte Tumore noch operativ sinnvoll behandelt werden. In den vergangenen Jahren sind bei uns mikrovaskularisierte Transplantate – zum Beispiel zum Ersatz der Schluckstraßenseitenwand oder des Mundbodens – zum Standard geworden, dies erlaubt uns auch die Versorgung der meisten Mundhöhlen und Rachenkrebse nach den neuesten Leitlinien.

Frage: Viele Menschen verlieren krankheitsbedingt den Kehlkopf. Haben Sie in einen solchen Fall Eingriffsmöglichkeiten?

Bei uns ist die Rehabilitation von kehlkopflosen Patienten mit stimmprothetischen Möglichkeiten ein weiterer Schwerpunkt. Zur besonders schonenden Behandlung bei kleineren Kehlkopfoperationen in Narkose setzen wir als spezielle Beatmungsform die Jetventilation ein. Dieses Verfahren kommt ohne Intubationsschlauch aus, das Beatmungsgas wird stoßweise direkt über das Operationsrohr verabreicht.

Gibt es weitere Schwerpunkte?

Große Erfahrungen haben wir auch in der mikrochirurgischen Speicheldrüsenchirurgie einschließlich der Chirurgie der Gesichtsnerven sowie ihrer Rekonstruktion. HNO-Chirurgie ist ein weites Fach, so zählen zum Beispiel auch Tränenwegsoperationen zu unseren Aufgaben.

Wie können Sie Krebskranken mit zum Beispiel mit Nasentumoren helfen?

Wenn man Menschen mit Tumoren helfen möchte, muss man natürlich auch die Grundlagen der plastischen Korrekturen von Fehlstellungen, besonderen Formen und so weiter kennen und erlernen. Erfreulicherweise hat sich hier mein Team sehr weitergebildet und so sind im Durchschnitt drei Form und Funktion korrigierende Nasenoperationen pro Woche ebenso Standard wie Korrekturen von Schlupflidern oder Ohrfehlstellungen.

Zur Person
Olaf Ebeling wurde 1962 im Künstlerdorf Worpswede bei Bremen geboren. 1981 begann er zunächst ein Physikstudium, von 1982 an studierte er an der Universität Köln Medizin. Im Mai 1989 folgte die Approbation, im Herbst 1993 die Promotion. 1997 wurde Ebeling leitender Oberarzt am Evangelischen Hospital in Oldenburg, 1999 bis 2003 war er Dozent für das Fach Hörtechnik und Audiologie an der Fachhochschule Oldenburg. 2003 wurde Olaf Ebeling zum Chefarzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Ortenau-Klinikum Lahr bestellt. Zum Leistungsspektrum gehören auch eine spezielle Kopf- und Hals-Chirurgie sowie plastische Operationen. Der in Freiburg lebende HNO-Chefarzt ist mit der Grafikdesignerin Ulrike Kleine-Ebeling verheiratet und hat zwei Kinder. In seiner Freizeit spielt er gerne Tennis. Ein für ihn wichtiger Ausgleich ist das Auflegen von Musik als DJ.