"Wo wollen Sie hin?" Diese Frage stellten zwei Security-Mitarbeiter am Dienstag hundert- oder gar tausendfach. Nur Reichenbacher Bürger durften weiterfahren. Foto: Schabel

Verkehr: Straßensperrung hat sich noch nicht herumgesprochen / Nur Ortsansässige werden durchgelassen

Reichenbach - Seit Dienstag, 7 Uhr, ist die Ortsdurchfahrt Reichenbach dicht, damit die letzten Arbeiten der mehr als eineinhalbjährigen Straßensanierung ausgeführt werden können. Obwohl bereits am Lahrer Stadteingang Verkehrsschilder darauf hinweisen und auch die Presse die Arbeiten mehrfach ankündigte, hat sich die Straßensperrung aber nicht bei allen Fahrern herumgesprochen.

Zwei Mitarbeiter eines Security-Unternehmens waren am Dienstag pausenlos damit beschäftigt, Autofahrer auf der B 415 gut 100 Meter vor dem Reichenbacher Ortseingang anzuhalten, nach ihrem Weg zu fragen und anschließend wieder zurückzuschicken.

Es sei denn, die Wagenlenker konnten nachweisen, dass sie in Reichenbach wohnen – dann durften sie ebenso weiterfahren wie jene, die im Penny am Ortseingang einkaufen wollten. "90 Prozent der Fahrer wissen nichts von der Sperrung", konstatierte ein Security-Mann gegenüber unserer Redaktion.

Sein Kollege und er versorgten jeden, der wieder Kehrt machen musste, mit Umleitungstipps. Es waren viele Fahrer dabei, die ins Kinzigtal wollten und dann sehr erstaunt waren, dass sie über Offenburg und die B 33 fahren müssen.

Die Baustelle soll am Samstag aufgehoben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: