Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lahr "Alle Ampeln stehen auf Grün"

Von
Im ehemaligen Modehaus Menzer in der Lahrer Innenstadt entstehen Wohnungen und ein Café. Die ersten Wohnräume sind bereits vermarktet. Foto: Alexander

Lahr - Das lange Warten könnte bald ein Ende haben. Die Hauptarbeiten für den Umbau des Menzer-Areals sollen im Spätsommer beginnen. Vier Wohnungen sind bereits verkauft, auch für das Café gibt es einen Betreiber.

An Verzögerungen auf dem innerstädtischen Areal haben sich die Beteiligten bereits gewöhnt. 2008 hatte die Meißenheimer Firma Zürcher Immobilien das Gelände der mittlerweile abgerissenen Brauerei und das angrenzende Modehaus Menzer an der Kaiserstraße gekauft. Nach dreijährigen Untersuchungen und einem Ausschreibungsverfahren fiel im November 2012 der Startschuss für die Sanierung. Der erste Bauabschnitt sollte Ende dieses Jahres beendet sein.

Dazu wird es nicht mehr kommen. Die Vorarbeiten haben viel Zeit in Anspruch genommen. »Der Baugrund war nicht tragfähig«, sagt Hans Serr von Zürcher Immobilien. Das Büro RS-Ingenieure aus Achern hat den Untergrund untersucht. Laut Jochen Weinzierl ist damit im Frühjahr begonnen worden. Das Wetter hatte den Verantwortlichen oftmals einen Strich durch die Rechnung gemacht. Drei Monate haben die Arbeiten gedauert, weitere zwei Monate musste der Bodenbelag ruhen. »Die Keller der ehemaligen Brauerei waren mit Bauschutt gefüllt«, sagt Weinzierl. Teilweise sind diese bis zu zehn Meter tief, der Untergrund entsprechend instabil. Die Hohlräume wurden untergraben, verfüllt und stabilisiert. »Die Arbeiten waren nur Stück für Stück möglich«, fügt Weinzierl an. Nach den Kontrollen sagt er jetzt: »Der Baugrund steht. Die Vorarbeiten sind geleistet.«

"Die technischen Probleme sind gelöst. Alle Ampeln stehen auf Grün", sagt Markus Schwamm, Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsbau. Diese hat bei der Vermarktung der Wohnungen, die am Brünnle entstehen sollen, Unterstützung geleistet. Die Voraussetzungen für den Baustart seien nun gegeben. Vier Wohnungen seien verkauft, sowohl im ehemaligen Menzer-Gebäude als auch im Neubau. Für ein Café, das im Menzer-Haus entstehen soll, ist ein Mietvertrag abgeschlossen. Wer dort einzieht, verraten die Investoren noch nicht. Unserer Zeitung ist bekannt, dass es sich nicht um die Bäckerei Dreher handelt.

Zürcher investiert insgesamt fünf Millionen Euro. Land und Stadt steuern aus dem Sanierungsprogramm "Nördliche Altstadt" 625.000 Euro bei. Geplant sind insgesamt 16 Wohnungen. Drei entstehen im früheren Modehaus, vier im angrenzenden Neubau. Im zweiten Bauabschnitt kommen neun Wohnungen hinzu. "Die Altbausanierung soll Ende 2014 abgeschlossen sein", skizziert Hans Serr die Planung. Der erste Abschnitt wäre somit ein Jahr später beendet als zuletzt vorgesehen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.