Der Betrüger hat den Mitarbeiter gebeten, mit Guthaben geladene Geschenkkarten zu besorgen und die Einlösecodes weiterzugeben Foto: KRiemer/pixabay

Ein Betrüger hat sich am Freitag als Oberndorfer Bürgermeister getarnt und von einem städtischen Mitarbeiter einen relativ geringen Bargeldbetrag abgeluchst. Über den kuriosen Fall berichtet die Polizei.

Oberndorf - In einer E-Mail wandte sich der Betrüger an den leitenden Beschäftigten, dessen Mailadresse im Internet veröffentlicht ist. Unter dem Vorwand einer Spende wurde der Mitarbeiter in der Nachricht gebeten, mit Guthaben geladene Geschenkkarten zu besorgen, was dieser auch tat.

Ungereimtheiten fallen erst spät auf

Den Betrag bezahlte er aus eigener Tasche. Danach gab er die Einlösecodes weiter. Erst später fiel ihm auf, dass er in der Mail von dem angeblichen Bürgermeister geduzt wurde, was sonst nicht üblich war. Zudem erschien ihm die E-Mail-Adresse des Absenders merkwürdig.

Die Polizei hat nun eine Anzeige wegen Betrug aufgenommen und die Daten des E-Mail-Verkehrs gesichert. Die weiteren Ermittlungen in dem ungewöhnlichen Fall dauern noch an.