Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kur und Bäder GmbH Bad Dürrheim Zusätzlich Corona-Hilfen für Tourismus

Von
Bad Dürrheim bekommt Geld vom Land, wie viel ist noch nicht klar, aber Kur und Bäder Geschäftsführer Markus Spettel und sein Team arbeiten mit Hochdruck daran, dass für das Solemar und für die Vermieter Geld fließen kann. (Archiv-Foto) Foto: Kaletta

Das Land hat diese Woche zusätzliche Corona-Hilfen auf den Weg gebracht. Wie Bad Dürrheim und seine Beherbergungsbetriebe davon profitieren können, das lesen Sie in unserem (SB+)Artikel.

Bekommt Bad Dürrheim hier Unterstützung, beziehungsweise ist Hilfe schon beantragt?

Ja, auch wir in Bad Dürrheim dürfen durch dieses Paket zur Stabilisierung der Tourismusbranche finanzielle Hilfe für unsere Betriebe erwarten, hierfür sind wir auch sehr dankbar. Da der Beschluss erst am Dienstag getroffen wurde lagen uns bisher allerdings keine weiteren Informationen zu den genauen Antragskriterien sowie zum Antragsverfahren vor, daher war auch eine Antragsstellung bisher noch nicht möglich. Ganz aktuell haben wir nun heute über den Heilbäderverband erste Details speziell zum Antragsverfahren für das ›kommunale Thermen-Programm‹ von Seiten des Ministeriums für Justiz und für Europa erhalten.  Wir bereiten nun alle benötigten Zahlen und Informationen für die Antragsstellung auf. Der Antrag muss bis spätestens 10. Dezember an die Bewilligungsstelle erfolgt sein. Für das Antragsverfahren der genannten kleinen und mittelgroßen touristischen Betriebe liegen uns zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Details vor.

Mit wie viel Geld kann gerechnet werden?

Über die genaue Verteilung der insgesamt zur Verfügung stehenden Mittel an die einzelnen antragsberechtigten Betriebe können wir bisher nichts Genaues sagen. Die Höhe der beantragten finanziellen Leistung muss für jeden Betrieb, beziehungsweise jede Therme, anhand der festgelegten Antrags-Kriterien individuell berechnet und beantragt werden.

Wie wurden Vermieter und Hoteliers über das Paket informiert? Können diese auch mit Hilfe rechnen?

Alle Vermieter wurden bereits von der Kur und Bäder GmbH per E-Mail über die aktuell beschlossene Stabilisierungshilfe informiert. Details darüber, welche Betriebe konkret mit welcher Hilfe rechnen können liegen uns aber wie erwähnt derzeit noch nicht vor. Sobald wir die weiteren Informationen hierzu bekommen, leiten wir diese selbstverständlich unverzüglich auch an unsere Vermieter weiter. Dies haben wir auch bereits so angekündigt.

Wie kann die Kur und Bäder bei Anträgen unterstützen?

Es ist selbstverständlich, dass wir unsere Vermieter unterstützen, wo wir können und, wenn Hilfe benötigt wird, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dies haben wir auch bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr getan. Sobald uns die weiteren Details zum Antragsverfahren vorliegen, werden wir unsere Vermieter direkt informieren. Dies haben wir auch bereits in unserer aktuellen Informationsmail so angekündigt.

 Können Kliniken auch davon profitieren?

Nach meinem jetzigen Informationsstand gehören die Kliniken bei diesem Hilfspaket nicht zu der Gruppe der antragsberechtigten Betriebe. Dies können wir aktuell jedoch nicht mit Sicherheit sagen.

Welche Bedeutung hat diese Hilfe für die Vermieter?

Die Hilfe soll die betroffenen Betriebe dabei unterstützen, trotz der schwierigen, durch die Lockdowns verursachte finanzielle Lage, Investitionen zu tätigen und damit ihre Markt- und Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Dies halte ich auch für die Phase  nach der Krise, wenn es mit dem Tourismus wieder aufwärts geht, für sehr wichtig. Gerade dann müssen unsere Betriebe des Gastgewerbes und der Hotellerie in der Lage sein, unsere Gäste wieder mit einer hohen Qualität an Service, Ausstattung und Infrastruktur zu empfangen. Dass der Tourismus in Deutschland aus den Effekten der Krise durchaus profitieren kann ist bereits mehrfach von uns und vielen verschiedenen Stellen kommuniziert worden. Insbesondere gilt das meiner Ansicht nach für Orte wie Bad Dürrheim, die traditionell und authentisch für die sicherlich noch mehr an Relevanz zunehmenden Themen Gesundheit, Natur, Erholung und auch Sicherheit stehen. Umso sicherer bin ich auch, dass diese aktuell von der Landesregierung beschlossenen Hilfen absolut richtig in eine Branche mit erfolgreicher Zukunft investiert sind.

Kann für die Drei-Welten-Card Geld aus dem Hilfsbudget für Marketing generiert werden?  

Meiner Auffassung nach ist mit diesem Punkt vermutlich die Förderung von groß und flächendeckend angelegten Marketing- und Restart-Kampagnen seitens der Landes-Marketingorganisationen gemeint. Dies halte ich auch für sehr wichtig, denn nur mit einem starken gemeinsamen Auftritt als Region mit national und auch international bekannten touristischen Dachmarken wie dem Schwarzwald oder dem Bodensee können wir uns erfolgreich auf dem Tourismusmarkt positionieren und uns gegenüber dem Wettbewerb nachhaltig behaupten. Die Drei-Welten-Card wird daher durchaus indirekt von diesen Marketingkampagnen profitieren, da sie mit den drei Regionen Schwarzwald, Rheinfall, Bodensee drei der stärksten touristischen Marken in Deutschland und der Schweiz im Namen trägt und diese in einem Produkt vereint. Ich bin der Auffassung, dass diese Karte gerade jetzt für alle angeschlossenen Partner ein hochattraktives Produkt und damit das richtige „Instrument“ für den touristischen Restart darstellt.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.