Marline Fetzer-Hauser vom Kunstkreis Oberes Nagoldtal begutachtet die Gemälde ihrer Vereinskollegen. Foto: Fritsch

Von realistisch bis abstrakt, von Schmetterlingen bis zu Käfern – im Stadtpark Kleb gibt es derzeit vielseitige Gemälde zu entdecken. Der Kunstkreis Oberes Nagoldtal hat die Zeit im Lockdown genutzt, um eine bunte Ausstellung im Freien ins Leben zu rufen.

Nagold - Die Gemälde schmücken die Gabionen und Treppengeländer im Kleb vom Wanderheim bis kurz vor den Badepark. Insgesamt gibt es 34 Bilder zu bestaunen. "Beim Kunstkreis ist wegen Corona in diesem Jahr nicht viel gelaufen. Daher haben wir lange getüftelt, was wir machen können und uns schließlich eine Sommeraktion überlegt", erzählt Marline Fetzer-Hauser vom Kunstkreis Oberes Nagoldtal.

Lack aus Acrylfarbe schützt vor Regen

Die Aktion musste noch mit dem Kulturamt abgesprochen werden – die Stadt war jedoch sofort einverstanden und die Arbeiten konnten beginnen. Die Resonanz war groß: 14 Mitglieder des Kunstkreises zögerten nicht lange und malten in knapp eineinhalb Monaten in Eigenregie die Gemälde.

Vorgaben gab es dabei keine – doch nach dem zähen Corona-Winter waren vor allem fröhliche und sommerliche Motive erwünscht. "Wir wollten Bilder, die den Leuten Mut machen", erklärt Fetzer-Hauser.

Die Mitglieder haben sich dabei kreativ ausgelebt und vielseitige Werke geschaffen: Egal ob Schwäne, Käfer, oder Schmetterlinge, realistische oder abstrakte Kunst: Die bunten Motive passen zu der derzeit ohnehin schon sommerliche Stimmung. "Jeder malt anders. Das ist das Interessante an einer Gemeinschaftsausstellung", sagt Rosemarie Grathwohl, Vorsitzende des Kunstkreises.

Das Wetter verspricht passend zum Beginn der Ausstellung hohe Temperaturen – doch damit die Gemälde auch Regen standhalten, wurden alle mit wetterfester Acrylfarbe lackiert – perfekt für die Ausstellung im Freien. "Im Park sind immer Leute. Die Kunstwerke sollen die Blicke auf sich ziehen und den Spaziergang durch den Kleb beleben", sagt Fetzer-Hauser.

"Es muss ja irgendwie weitergehen"

Normalerweise stellt der Kunstkreis seine Werke mehrmals jährlich aus. "Aber durch die Corona-Pandemie ist alles ins Wasser gefallen. Es ist unsere erste große Aktion in diesem Jahr", erzählt Fetzer-Hauser. Diese Zeit sei für die Mitglieder "trostlos und eintönig" gewesen.

Da Corona seit Monaten das bestimmende Thema ist, fehle es vor allem an künstlerischen Anregungen. "Zwar konnte man daheim malen und werkeln, aber nach einer Zeit verliert man die Lust", klagt Fetzer-Hauser. Beim Kunstkreis geht es schließlich auch darum, sich gemeinsam künstlerisch auszuleben. Doch aufgrund der Pandemie ist alles auf Eis gelegt.

"Aber es muss ja irgendwie weitergehen. Wir haben uns daher für eine Ausstellung im Freien entschieden", sagt Grathwohl. Die Gemälde werden noch bis zum 15. August den Kleb bunt dekorieren – eine Verlängerung der Aktion ist nicht ausgeschlossen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: