Zumindest die Streetfood-Stände durften öffnen. Foto: Schwark

Wegen Regen und Sturm musste der Kunsthandwerkermarkt auf dem Freudenstädter Marktplatz kurzerhand abgesagt werden. Dennoch kamen einige Besucher in die Stadt.

Freudenstadt - Das Wetter hat es nicht gut gemeint mit dem für das Wochenende geplanten Kunsthandwerkermarkt. Noch am Freitagabend hatten einige Marktbeschicker mit dem Aufbau ihrer Stände begonnen. Mancher hoffte wohl, dass das angekündigte Unwetter nicht mit voller Wucht eintreffen würde.

Doch bereits früh am Samstagmorgen fegten heftige Windböen über den oberen Marktplatz. Dazu setzte heftiger Regen ein. Aus Sicherheitsgründen blieb Freudenstadt-Marketing nichts anderes übrig, als den Markt abzusagen. Bitter für teils weit angereiste Kunsthandwerker, die nun wieder den Heimweg antreten mussten.

Zumindest die Streetfood-Stände konnten öffnen

Für die Streetfood-Anbieter wurde allerdings eine Lösung gefunden. Mit Genehmigung der Stadt wurden die Fahrzeuge an der oberen Häuserreihe des Marktplatzes aufgereiht. So konnten am Sonntag die Besucher Crêpes, Baumstriezel und kanadische Poutine – Pommes in verschiedenen Variationen – unter den vor Regen geschützten Arkaden genießen.

In den Geschäften einiges los

Zum Einkaufen blieb den Besuchern aber nur ein Bummel durch die Geschäfte. Denn zumindest der verkaufsoffene Sonntag fiel nicht ins Wasser. Trotz ab und an heftigen Regens ließen es sich viele nicht nehmen, ab 13 Uhr zum Einkaufsbummel aufzubrechen. Die Kauflust schien ungebrochen. Sowohl am oberen, wie am unteren Marktplatz waren die Geschäfte sichtlich gut besucht, und in der gesamten Kernstadt war einiges los.

Einzelhandel mit verkaufsoffenem Sonntag zufrieden

So waren dann auch manche Ladenbetreiber vom großen Besucherandrang bei diesem schlechten Wetter überrascht. Immer wieder war zu hören, das man auch dieses Mal zahlreiche überregionale Kunden begrüßen konnte. "Da war der Bär los", bestätigten zum Beispiel die Betreiber vom Gummibärenland. Und auch ein Mitarbeiter eines Schuhgeschäfts bestätigte: "Es war ordentlich was los, es gab keinen Moment wo wir nichts zu tun hatten."

Viel Anklang fanden ebenfalls die Auftritte der Tanzschule Hermann. Und auch sonst wurde den kleinen wie den großen Besuchern viel geboten.