Für 12- bis 17-Jährige gibt es für eine Drittimpfung noch keine Zulassung. Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Das Kultusministerium in Baden-Württemberg wirbt bei Schülern fürs Boostern, dabei ist das für Teens noch gar nicht zugelassen. Das Haus reagiert und entschuldigt sich. Das Sozialministerium wirbt weiter dafür – das Risiko tragen andere.

Stuttgart - Mit dem Anfang Dezember verschickten Flugblatt „Und was kommt jetzt“ wollte das Kultusministerium die Schulleitungen unterstützen. Es versammelt viele Informationen um Corona, Quarantäne und Impfungen. Auch mit Auffrischimpfungen befasst sich der Flyer. „Sechs Monate nach Deiner zweiten Impfung ist es Zeit, Deinen Impfschutz aufzufrischen“, heißt es da auf Seite 3. Das Problem: Der Biontech-Impfstoff, der für 12- bis 17-Jährige zugelassen und empfohlen wird, hat noch nicht einmal eine Zulassung der EMA für die dritte Impfung. Zugelassen ist das Vakzin als Auffrischung nur für über 18-Jährige und 12- bis 17-Jährige mit starker Immunschwäche.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in 0  0  0 

3 Monate Basis reduziert
0,99 € mtl.*
Nur für kurze Zeit.
  • 3 Monate je nur 0,99 € statt 6,99 €
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Nach drei Monaten jederzeit kündbar
*Der Preis für das 3-Monats-Abo beträgt 0,99 €/Monat. Nach Ablauf der 3 Monate verlängert sich das Testabo automatisch zum Normalpreis und ist anschließend monatlich kündbar. Preisstand 01.01.2022.
Jetzt sichern
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen