Freuen sich, wenn sich der Vorhang zur neuen Saison hebt und die Zuschauer die Ränge im Theater am Ring und den weiteren Spielstätten füllen: Kulturamtsleiter Lutz Schwarz und Caroline Ortmann, zuständig für Marketing und Kommunikation. Foto: Martina Zieglwalner

Kulturamtsleiter Lutz Schwarz setzt in seiner ersten von ihm geplanten Saison neue Akzente. Es gibt Krabbelkonzerte und zusätzliche Angebote für Familien. Unter dem Titel „Südwest“ erobern Künstler aus der Region im Abo 3 die Bühne.

Das Spielzeitbuch für die Theater- und Konzertsaison 2023 präsentiert sich nach 18 Jahren in einem kleineren Format als bisher und in der Farbe Weiß als Zeichen des Neuanfangs, ist es doch das erste Programm, das Lutz Schwarz als Kulturamtsleiter zusammengestellt hat.

Schwarz setzt auf Kontinuität und Wandel, ergänzt bewährte Reihen um neue Elemente und will alle Menschen aus Villingen-Schwenningen und der ganzen Region ansprechen, Jung und Alt, Einheimische und Zugezogene. Die Zukunft sei bunt und divers, und das solle sich in der Spielzeit widerspiegeln, die unter dem Motto „Vielfalt und Zusammenhalt“ steht.

Spielstätten als Ort der Begegnung

Neben dem Zuhause und dem Arbeitsplatz sind für Schwarz die Spielstätten der dritte Ort, der den Menschen als Treffpunkt dient, Denkanstöße gibt und manches in Bewegung bringt. So hat er für die nächste Saison ein vielfältiges Programm mit 88 Veranstaltungen für das Theater am Ring, das Franziskaner Konzerthaus und die Neckarhalle zusammengestellt, mit dem er nicht nur unterhalten, sondern auch Zeichen setzen möchte.

Viel Spaß verspricht das Musical „Sugar“ nach Billy Wilders Filmkomödie „Some like it hot“. Foto: Martin Sigmund

Die Spielzeit eröffnet beispielsweise am Samstag, 30. September, das Bridges-Kammerorchester Identigration. Mit Musikern aus europäischen, afrikanischen, arabischen und amerikanischen Ländern lebe das Ensemble Diversität, betont Schwarz. Erschreckend aktuell sei Bertolt Brechts Stück „Mutter Courage und ihre Kinder“, das am Donnerstag, 5. Oktober, verdeutlicht, wer am Krieg verdient.

Eine „Schatzkiste“ mit Talenten

Mit dem Stück „99 Schritte zum Meer“ kommt am Samstag, 21. Oktober, der Klimawandel als Familiengeschichte auf die Bühne. Beim Kabarett locken Auftritte von Max Uthoff, Mathias Richling, Tina Teubner und Tobias Mann. Viel zu lachen gebe es auch beim Musical „Sugar“ nach Billy Wilders Filmkomödie „Some like it hot“, verspricht Schwarz.

Neue Akzente setzt der Kulturamtsleiter beim Abo 3, das jetzt den Titel „Südwest“ trägt. Um der Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen, sei diese Reihe Künstlern aus der Region vorbehalten und eine „Schatzkiste“ voller Talente, die eine Bühne brauchen. Da unterhält sich Elias Raatz mit Gästen aus der Umgebung, während Sebastian Schnitzer Klavier-Comedy im Gepäck hat. Falls das Format ankommt, könne sich Schwarz einen weiteren Ausbau vorstellen.

An die Weltspitze der jungen Kammermusikgeneration hat sich das französische Quartett „Quatuor Arod“ gespielt. Foto: Julien Benhamou

Zum ersten Mal gibt es zudem die Reihe der Krabbelkonzerte, die schon den Kleinsten einen Zugang zur Musik eröffnen. Überhaupt sei es ihm wichtig, Kinder und Familien anzusprechen, erklärt Schwarz, so hat er diese Reihe um fünf Angebote erweitert. Hochkarätiges Tanztheater und bekannte Opern haben ebenfalls wieder Eingang gefunden wie die Reihe Autor im Gespräch, bei der unter anderem Rafik Schami und Lisa Federle zu Gast sind.

Schauspielstars engagiert

Überhaupt ist Schwarz stolz, Schauspielstars wie Eva Mattes oder Dominique Horwitz, preisgekrönte Orchester und internationale Produktionen für die Spielstätten in der Doppelstadt engagiert zu haben. „Ich hoffe, dass das Publikum Freude am Programm hat.“ Seien Theater- und Konzertaufführungen doch ein Kulturerlebnis, das den Zuschauern vor Ort vorbehalten sei und weder Kino noch Streamingdienst schaffen könne.

Karten für Abonnements und im freien Verkauf

Die Tickets
Mit einem Festabonnement sparen Kulturfreunde zum regulären Kartenpreis bis zu 35 Prozent im Theater am Ring und 25 Prozent bei den Meisterkonzerten. Die flexible Variante ist das Wahlabonnement mit einem selbst zusammengestellten Programm. Festabonnements sind ab sofort im Amt für Kultur, Telefon 07721/82 23 12 oder per E-Mail an tickets@villingen-schwenningen.de und online buchbar. Wahlabo-Buchungen sind ab Montag, 21. August, möglich. Karten im freien Verkauf sind ab Montag, 4. September, erhältlich, unter anderem beim Tourist-Info & Ticket-Service in Villingen im Franziskaner Kulturzentrum und in Schwenningen im Bahnhof sowie an den Vorverkaufsstellen des Kulturtickets Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Die Broschüre
Das Spielzeitbuch liegt bei den Tourist-Informationen in Villingen und Schwenningen sowie bei den Vorverkaufsstellen aus und wird auf Wunsch zugesendet.