Auszeichnungen beim Handharmonica-Club Rohrbach. Geehrt durch den Verein oder den Verband werden vom Vorsitzenden Markus Graf oder durch die Kreisvorsitzende Brigitte Sauerburger (zweiter und dritte von links) Hannah Schätzle (von links) Beate Ferst, Rainer Stäudinger, Isabel Wichmann, Carmen Fehrenbach und Adolf Blessing. Foto: Kommert

Nach zwei Jahren Pause wegen der Pandemie und zum ersten Mal überhaupt "in der Heimat" präsentierte der Handharmonika-Club Edelweiß Rohrbach sein Jahreskonzert – im neuen Saal des Dorfgemeinschaftshauses.

Furtwangen-Rohrbach - Wer nicht lang vor dem eigentlichen Beginn da war, hatte Pech – der Saal war rammelvoll. Der Vorsitzende des Clubs, Markus Graf, freute sich natürlich über die Wertschätzung, die seinen Musikerinnen und Musikern entgegen gebracht wurde. Das Publikum konnte sich im Gegenzug über ein fulminantes, höchst abwechslungsreiches Konzert freuen, das die musikalische Leiterin Beate Ferst mit ihren Musikanten eingeübt hatte.

Von Giuseppe Verdi über Wolfgang Amadeus Mozart und Herman Dostal bis hin zu Phil Collins reichten die Künstler, die ihre Musik nun in Rohrbach hätten erleben können – was auch die Vielfalt der Möglichkeiten beweist, die das Akkordeon bieten kann.

Nachwuchs glänzt mit "Rock´n Roll Youngsters"

Zunächst aber begann das Orchester gemeinsam mit dem Nachwuchs: "Rock´n Roll Youngsters" aus der Feder von Gottfried Hummel sowie "A Song For Freedom" von Giuseppe Verdi, arrangiert ebenfalls von Hummel wärmten das Publikum quasi auf. Einen ersten Höhepunkt erlebten die Gäste beim furiosen Potpourri "Udo Jürgens in Concert" mit vielen sehr bekannt-beliebten Melodien des beliebten Künstlers.

Von Bette Midler ist "The Rose" bekannter als von Amanda Mc Broom, die es ursprünglich geschrieben und gesungen hat – ein wundervoll getragenes, romantisches Lied. Und auch das kann das vielseitige Instrument und sogar die beliebtesten Melodien von Wolfgang Amadeus Mozart oder aus dem Musical "Tarzan" das wundervolle Lied "You´ll Be In My Heart" von Phil Collins.

Liebeserklärung an die Les Humphries Singers

Mit einer kleinen Liebeserklärung an die Les Humphries Singers in Form eines weiteren Medleys bewiesen die Musiker zum einen die Anpassungsfähigkeit des Instruments, zum anderen die Spielfreude des Orchesters. Von Pianissimo bis Fortissimo, das Akkordeon bringt stets das, was man von ihm wünscht.

Das Orchester wollte mit dem "Fliegermarsch" eigentlich zum Ende kommen wollte – doch ohne Zugaben kamen die Musikanten nicht aus dem Saal. Diesen eroberten im Nachgang dann die "Stuwwehocker" mit steirischer Handharmonikamusik – sie begeisterten mit ihren "Knöpfle"- Instrumenten und enorm temporeichen Musikstücken.

Ehrungen für treue Mitglieder

In der Pause ehrte der Vorsitzende einige Jubilare, dazu gab es auch Ehrungen durch den Verband. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Carmen Fehrenbach, Beate Ketterer, Rainer Stäudinger und Isabel Wichmann geehrt, seit einem halben Jahrhundert sind Willi Dold und Adolf Blessing dem Verein treu – sie sind ab jetzt Ehrenmitglieder. Und das Ehrenmitglied Alfred Hilser wurde gar für 60 Jahre passive Mitgliedschaft geehrt.

Die Verbandsehrungen wurden durch die Kreisvorsitzende Brigitte Sauerburger durchgeführt: Seit fünf Jahren spielt Frida Rombach im Orchester, sie wurde (in Abwesenheit) belobigt. Hannah Schätzle ist seit zehn Jahren als Keyboarderin aktiv. Und – Kreisdirigentin Beate Ferst, zugleich seit 30 Jahren musikalische Leiterin bei den Rohrbachern – wurde für ebendiese Arbeit mit dem Ehrenzeichen in Gold bedacht. Wie sehr auch ihre Musiker ihre Arbeit schätzen, wurde durch Überreichung eines Gutscheins deutlich, dazu hatte der Verein ihr zu Ehren ein Lied gedichtet.