Heidi Kuhring (von links), Hans-Jörg Kopf und Anna-Maria Zeller stellen das Kulturprogramm des kommenden Jahres vor. Foto: Wagner

Auch im kommenden Jahr können sich Oberndorfer auf zahlreiche kulturelle Veranstaltungen freuen.

Oberndorf - Das Kulturprogramm für das kommende Jahr steht. Heidi Kuhring, Amtsleiterin für Kultur, Jugend und Senioren, stellt zusammen mit Anna-Maria Zeller und Hans-Jörg Kopf die Veranstaltungen vor, die vom schwäbischen Kabarett, über populäre Musik bis hin zur Klassik und einer Musical Night reichen.

Start am 2. Januar

Startschuss ist am 2. Januar in der Klosterkirche im Rahmen der Meisterkonzerte mit dem Neujahrskonzert der jungen Philharmonie aus der Ukraine Lemberg. Unter der Leitung von Dirigent Volodymyr Syvokhip wird das neue Jahr mit Musik um Johann Strauß begrüßt.

Mit der Königsberger Philharmonie unter Dirigent Arkadi Feldmann wird die Konzertreihe am 18. März mit Werken von Pjotr Tschaikowsky fortgesetzt und endet am 15. April 2023 mit dem Münchner Streichquartett. Am 23. September beginnt dann die neue Meisterkonzertsaison unter der Federführung von Georg Mais von der südwestdeutschen Mozartgesellschaft.

"Classic Open Air"

Die Stadt ist Mitgesellschafter des Schwarzwaldmusik-Festivals, das 2023 auf 25 Jahre zurückblicken kann. Beim Eröffnungskonzert am 14. Mai in der Klosterkirche werden Liebhaber klassischer Musik das Verdi-Requiem zu Gehör bekommen.

2019 hatten die Musikfreunde zuletzt das Vergnügen, auf dem Schuhmarktplatz ein "Classic Open Air" zu erleben. Nun können sie sich den 8. Juli im Kalender vormerken. Auf Grund seiner Botschaft für Eintracht und Frieden habe man für dieses Konzert das Oratorium "Der Messias" von Georg Friedrich Händel ausgesucht, erklärt Georg Mais. Das Konzert ist als Kooperationsprojekt mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim sowie dem Staatschor der jungen Philharmonie Lemberg angelegt. Damit werde die deutsch-ukrainische Verbundenheit bestärkt, begründet Mais die Wahl. Ein Teil der Einnahmen kommt der Lemberger Philharmonie zugute.

Vielfältiger Blues

Auch Freunde des Musicals werden im neuen Programm bedacht und können sich auf Musik aus großen Musicals wie "Evita", "Phantom der Oper" oder "My Fair Lady" freuen. Am 4. März bringen Leona und Stefan Kellerbauer mit ihrem Pianisten Florian Markel die bekanntesten Musicals in die Klosterkirche.

"It’s Blues Time" heißt es am 12. August, wenn "John and the Blues Friends" aus dem Schwarzwald mit handgemachter Musik in der Klosterkirche auftreten und dem Publikum die Vielfalt des Blues näherbringen.

Comedy

Auf ein Wiedersehen mit einem in Oberndorf altbekannten Gesicht können sich die Fans von Ray Wilson am 13. Oktober freuen. Der ehemalige Frontmann von Genesis und Stiltskin präsentiert bei seinem Konzert in der Klosterkirche die größten Hits seiner Karriere.

Wer irische Musik mag, sollte rechtzeitig Karten reservieren. Nach ihrer Welttournee 2023 erzählen "Seven Drunken Nights" am 26. November in der Klosterkirche die 50-jährige Erfolgsgeschichte der "Dubliners" und erwecken deren Musik wieder zum Leben. Das Programm im Kronesaal Bochingen wird am 10. März von "Leibssle" gestartet. Die schwäbische Urgewalt philosophiert über die Entstehung von Baden-Württemberg, die Gefahren des Kreisverkehrs, aber auch darüber, weshalb Männer Fleisch essen müssen.

Sommernachtskino

Am 21. April gibt Marianne Schätzle ihre Visitenkarte im Kronesaal ab und präsentiert ihr Programm "Es isch wie’s isch", bei dem es ums Älterwerden geht. Zudem hat sie ihr Angela Merkel-Double im Schlepptau. "Glückliches Händchen" hat Martin Fromme sein Programm benannt. Er kommt am 28. Oktober in den Bochinger Kronesaal.

Verschiedene Ausstellungen werden das kommende Jahr ebenfalls bereichern, und auch das Sommernachtskino findet ab dem 26. Juli im Klosterhof statt. Das Kulturamt hat für das Programm die Ergebnisse einer Umfrage in Oberndorf als Grundlage genommen.

Neu ist, dass es nun neben den Meisterkonzerten auch für weitere Veranstaltungen Abos gibt. Auf dem Weihnachtmarkt wird das Kulturamt mit einem Stand vertreten sein. Hier wird das Programm vorgestellt und Karten können reserviert werden. Ansonsten läuft der Vorverkauf über das Kulturamt.