OB Peter Boch (Stadt Pforzheim), Landrat Helmut Riegger (Kreis Calw), OB Frank Schneider (Mühlacker), Klaus Mack, MdB, (Verbandsvorsitzender Regionalverband Nordschwarzwald), Monika Schweickert (Geschäftsstellenleiterin AG Kulturregion), Landrat Bastian Rosenau (Enzkreis); es fehlt Landrat Klaus Rückert (Kreis Freudenstadt) Foto: Regionalverband

Die Region Nordschwarzwald präsentiert ihre Kultur gebündelt. Vom 15. Juli bis 14. August lockt der Kultursommer Nordschwarzwald mit rund 100 Veranstaltungen.

Nordschwarzwald - Der erste Kultursommer 2021 war trotz coronabedingter Einschränkungen ein Erfolg. In Zukunft soll sich darum das gemeinsame Kulturprojekt der Arbeitsgemeinschaft Kulturregion Nordschwarzwald unter der Führung des Regionalverbandes Nordschwarzwald in der Region etablieren und Besonderheiten aus Kunst und Kultur der Kreise Calw, Freudenstadt, dem Enzkreis und der Stadt Pforzheim bündeln.

Vom 15. Juli bis 14. August sorgen rund 100 Veranstaltungen dafür, dass bei Musikfans, Kunst-, Theater- und Literaturliebhabern keine Langeweile aufkommen wird. "Dieses umfangreiche und vielseitige Programm über vier Kreise hinweg auf die Beine zu stellen und damit die Region nach außen positiv präsentieren zu können, ist eine Herausforderung, die nur durch ein partnerschaftliches Zusammenwirken, viel Motivation und Engagement sowie der Unterstützung von Partnern und Sponsoren funktionieren kann", sagte Klaus Mack, Vorsitzender des Regionalverbands.

Start mit "CoKo Enz"

Oberbürgermeister Peter Boch aus Pforzheim freut sich, dass das großangelegte CoKo Enz Open-Air als Start des Kultursommers gesetzt ist. Dieses dreitägige Festival mit Top-Acts wie Milow, Cassandra Steen, Fools Garden und Christoph Sonntag, sowie das vom Kulturhaus Osterfeld inszenierte 21. Pforzheimer Straßentheater Festival sorgen für Leben und eine chillige Atmosphäre in der Innenstadt und lohnen einen Besuch in das Oberzentrum.

Die Kreischefs jedenfalls sind sich einig: "Das Format des Kultursommers stärkt unsere Region."

So vielfältig das Programm und die Locations sind, so breit ist auch die Adressatengruppe. Für besondere Erlebnisse in ausgefallener Kulisse stehen die Klosterkonzerte in Maulbronn und Alpirsbach, das Rossini Opernfestival in Bad Wildbad, der Klostersommer Calw mit Top Konzerten, unter anderem mit Udo Lindenberg und Nico Santos.

Traditionell geht es beim Schäferlauf in Wildberg zu und der Gerbersauer Lesesommer in Calw lässt Erinnerungen an Hermann Hesse wach werden. Die Burg Löffelstelz in Mühlacker und der Schlossgarten in Altensteig werden zur Draußen-Kulisse mit besonderem Ambiente und stimmungsvollen Lichteffekten.

Kunstweg für Familien

Auch das Schloss Neuenbürg und die Theaterschachtel Neuhausen sind mit dabei. In Freudenstadt sorgt unter anderem Ambience für Stimmung und auf dem Kunstweg kann in einer herrlichen Panoramawanderung die ganze Familie Kultur erleben. Die historische Kulisse des Klosters Hirsau wird bei der Abschlussfeier des Kultursommers und dem anschließenden Open-Air Kino in Szene gesetzt und dient als Ziel des Goldstadtbusses nach einer besonderen Literaturtour. "Der Kultursommer ist eine wunderbare Gelegenheit, gebündelt die kulturellen Stärken der Region aufzuzeigen und durch gemeinsame Aktionen miteinander zu verknüpfen", so Landrat Helmut Riegger aus Calw.

Die AG Kulturregion wünscht sich, dass die Veranstaltungen nun zahlreich besucht werden und die Besucher auf Entdeckungstour gehen und die landschaftliche Schönheit, neue Orte mit ihren Sehenswürdigkeiten und die kulturelle Vielfalt von Maulbronn bis Alpirsbach erleben. Monika Schweickert, Leiterin der Geschäftsstelle der AG Kulturregion, informiert darüber, dass man erstmals den "KulturChauffeur" gewinnen konnte, der mit einem Sondershuttle die Kreise verbinden wird und mit besonderen Haltepunkten Fahrten durch die Region zu ausgewählten Veranstaltungen anbietet. In beide Richtungen, versteht sich.

Weitere Informationen

kultursommer.nordschwarzwald.de und www.KulturChauffeur.de/Kultursommer. Flyer werden in den örtlichen Tourismusbüros ausgelegt.