Ob das wohl einer der begehrten The-Länd-Hoodies (Kapuzenpulli) ist? Foto: Thomann

Burladingen - Der Fän-Shop von "The Länd", Baden-Württembergs Image-Kampagne, ist seit Wochen leergekauft. Alle wollen die gelben Shirts und Pullis. Hergestellt werden die Teile von Trigema in Burladingen. 

Burladingen - Trigema-Chef Wolfgang Grupp macht im Interview Hoffnung: Es sollte nicht mehr lang dauern, bis die Landesregierung Nachschub anbieten kann.

Herr Grupp, die Fäns von "The Länd" warten schon sehnsüchtig auf neue Shirts und Hoodies. Die waren im Herbst ja sofort ausverkauft. Sind Sie jetzt endlich fertig mit der Produktion der zweiten Charge?

Fast! Vor 14 Tagen haben wir schon die T-Shirts geliefert, die Hoodies zu einem Drittel. Die Hoodies sind aufwendiger zu produzieren, und im Moment haben wir sehr viel zu tun – natürlich wird die Produktion für das Land Baden-Württemberg bevorzugt.

Wie viele der begehrten gelben Teile haben diesmal Ihre Produktion verlassen?

Das waren 3000 Shirts und 1000 Hoodies. Bis Mitte Januar kommen nochmal 2000 Hoodies dazu. Und eine dritte Bestellung ist auch schon eingegangen, die werden wir bis Ende März liefern.

Lesen Sie auch: "The Chörch" in Balingen - Gemeinde springt auf "Länd"-Kampagne auf

Mussten Sie erst überlegen, den Auftrag für "The Länd" anzunehmen?

Nein! Wir tun alles, um unser Heimatland zufriedenzustellen. Wir sind stolz darauf, dass Baden-Württemberg für das Merchandising der Kampagne auf die einheimische Industrie zurückgegriffen hat.

Lesen Sie auch: Ärger über Kampagne - "Wir sind nicht 'The Länd'!"

Wie finden Sie persönlich die Image-Kampagne für das Land Baden-Württemberg?

Toll und lustig! Die Kampagne zielt ja auch darauf ab, Fachkräfte aus anderen Bundesländern und angrenzenden Ländern wie zum Beispiel der Schweiz anzuwerben. Wenn das funktioniert, ist das doch gut! Und die Kampagne bekommt viel Aufmerksamkeit: Das Büro von Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat mir kürzlich von seinem Besuch in England erzählt, und dass da alle solche Shirts wollten. Die Idee scheint gut anzukommen.