Eric Golo Stone bleibt optimistisch – trotz Durststrecke in der Pandemie Foto: Dominique Brewing

Kulturschaffende sind prekäre Arbeiter: Deshalb glaubt Künstlerhaus-Chef Eric Golo Stone an die soziale Relevanz institutionenkritischer Kunst.

Stuttgart - Angefangen hat es nicht gut für ihn. Vor rund anderthalb Jahren kam Eric Golo Stone als neuer Leiter des Künstlerhauses nach Stuttgart. Im Rekordtempo stellte der gebürtige US-Amerikaner seine erste Ausstellung auf die Beine – und musste sie noch am Tag der geplanten Vernissage wieder schließen. Corona hatte Deutschland erreicht. Wie geht es dem Avantgarde­zentrum im Stuttgarter Westen heute, drei Lockdowns später? Welche Spuren hat die Pandemie in der Arbeit einer Institution hinterlassen, die aufgrund ihrer konzeptuellen Ausrichtung oft Schwierigkeiten hatte, ein breiteres Publikum anzusprechen?

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€