"Querdenker" Markus Haintz sprach auf der Kundgebung KSK-Kommandeur Kreitmayr seine Solidarität aus. Foto: Biermayer

Die Bundeswehr und die Menschen einander wieder näher bringen – das war das Ziel einer Mahnwache in Calw, zumindest vordergründig. Denn auf der Veranstaltung traten bekannte "Querdenker" auf. Deren Redebeiträge waren gespickt mit Verschwörungstheorien zur Corona-Politik der Bundesregierung. Sie forderten, dass die Bundeswehr gegen diese vorgehe.

Calw - Etwa 50 Menschen waren am Montagnachmittag ans untere Ledereck gekommen. Dort erinnerte John Feuerer, Organisator der Veranstaltung, die Soldaten an ihren Eid "das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes zu verteidigen". Diese sah er durch die aktuelle Corona-Politik gefährdet. Besonders die Kinder seien in Gefahr. "Lasst die Kinder frei atmen!", forderte ein Schild neben ihm, "Kinderlachen statt Maskenfolter" ein anderes. Bei der Durchsetzung dieser Forderungen baue er auf die Bundeswehr.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€