Erste Spenden für das Feldkreuz am Wirtschaftsweg in der Langen Hecke sind bereits eingegangen. Haigerlochs Ortsvorsteher Ashcroft (Mitte) hofft, dass es noch mehr werden.Archivfoto: Kost Quelle: Unbekannt

Zum Volkstrauertag gehören üblicherweise Musik und Gesang – doch was in den Haigerlocher Ortsteilen möglich war, durfte in der Kernstadt nicht sein. Das stieß am Donnerstag in der Sitzung des Haigerlocher Ortschaftsrates auf Kritik.

Haigerloch. Ortsvorsteher Michael A.C. Ashcroft hatte am Volkstrauertag den verhinderten Haigerlocher Bürgermeister Heinrich Götz bei der Trauerfeier auf dem städtischen Friedhof vertreten.

Doch bei diesem Akt waren er, sechs Mitglieder der Kernstadt-Feuerwehr und 25 Personen, die einzigen Anwesenden. Zuvor war er von der Stadtverwaltung darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass auf eine musikalische Umrahmung des Volkstrauertages durch die Stadtkapelle und den Sängerbund verzichtet werde.

Der Haigerlocher Ortsvorsteher bedauerte diese Entscheidung und verstand nicht, warum in anderen Haigerlocher Ortsteilen Musik und Gesang erlaubt gewesen seien, in der Kernstadt aber nicht. Hier hätte er sich ein einheitliches Vorgehen oder ein Mitspracherecht gewünscht. Auch Ortschaftsrat Max Elser zeigte Verständnis für die Verärgerung Ashcrofts und war mit dem Vorgehen und den zeitlichen Abläufen nicht einverstanden.

Ortschaftsrätin Renate Zappe informierte den Ortschaftsrat über die neuesten Entwicklungen in Sachen Ninja-Parcours (wir haben mehrfach berichtet). Bei der Standortfrage habe der Besitzer des Rosengarten abgewunken. Nun habe die Familie Gulde bei der Stadt nach möglichen Alternativen im Bereich Freibad/Tennishalle oder zwischen dem Schulsportplatz und dem Sportplatz des Fußballvereins Pamukkalespor nachgefragt. Eine Antwort stehe aber noch aus. Auf jeden Fall hänge die Größe des Parcours vom endgültigen Standort ab.

Unter dem Punkt Bausachen befürwortete der Ortschaftsrat einen Antrag der Besitzer der Café-Restaurants Charlott, welche Wohnräume im Obergeschoss in zusätzlich gastronomisch zu nutzende Räume umbauen will. Ebenso stimmte der Ortschaftsrat dem Antrag auf Erweiterung eines Garagenparks in der Heisenbergstraße um weitere zwölf Garagen zu.

Ortsvorsteher Ashcroft vermeldete außerdem, dass auf dem Spendenkonto zur Erhalt eines Feldkreuzes oberhalb des Haigerlocher Friedhofes inzwischen 540 Euro eingegangen sind. "Es darf ruhig mehr werden" rief er zu weiteren Spenden auf. Diese können unter dem Buchungszeichen 5.8044.000073.4 auf von der Stadt eingerichteten Konten bei der Sparkasse (Kontonummer 863 009 75 DE04 6535 1260 0086 3009 75) oder bei der Volksbank ( Kontonummer 104 300 08 DE38 6416 3225 0010 4300 08) gemacht werden.