Die VfB-Spieler um Furkan Sari (rotes Trikot) brachten die Schonacher beim 6:4 ins Straucheln. Foto: Rohde

Nur zwei Partien konnten nach dem Wintereinbruch in der Kreisliga A1 stattfinden. Diese hatten es jedoch in sich. 18 Treffer (!) fielen in Villingen und in Obereschach.

Tabellenführer VfB Villingen kam dabei auf einem schneebedeckten Platz gegen den FC Schonach zu einem furiosen 6:4. Spielertrainer Adem Sari war voll des Lobes für sein Team: „Bei den Platzbedingungen war es echt schwer. Es war ein wirklich wahnsinniges Spiel. Wir können trotz der vier Gegentreffer und des 2:4-Rückstandes einige positive Dinge mit in die Winterpause nehmen. So haben wir trotz des Schnees versucht, schnell zu spielen. Der Kampfgeist stimmte, der Wille war da. Nach dem schnellen 2:0 und weiteren Chancen hatten wir eigentlich das Gefühl, dass wir die Partie im Griff hatten. Nach dem 2:4 sagten wir uns, dass noch eine halbe Stunde Zeit und bei diesen Bedingungen alles möglich ist.“