Im Impfzentrum in Meßstetten wird bis mindestens 15. August weiter geimpft. Foto: Müller

Die Pandemielage entspannt sich bundesweit und auch im Zollernalbkreis immer weiter. Sicherlich auch ein Resultat der Impfungen gegen SARS-CoV-2. Im Zollernalbkreis haben bereits mehr als 40 Prozent der Bevölkerung die erste Impfung erhalten. 17,9 Prozent sind bereits vollständig geimpft.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Zollernalbkreis - Damit diese Zahl weiter wachsen kann, wurde der Betrieb des Impfzentrums in Meßstetten bis mindestens 15. August verlängert, teilt das Landratsamt auf Nachfrage mit. Es wird außerdem von einer "Aussicht auf Verlängerung bis Ende September" gesprochen. Bisher war der Betrieb bis Ende Juni befristet.

Nachfrage nach Terminen seit Wochen kontinuierlich hoch

Durch die Aufhebung der Priorisierung sei der Arbeitsaufwand geringer, so das Landratsamt weiter. Das sei darin begründet, dass bei der Anmeldung nun keine Berechtigung mehr vorgezeigt und geprüft werden muss. Vereinzelt werden auch bereits Kinder und Jugendliche geimpft.

Das Team vor Ort sei mittlerweile gut eingespielt und die Stimmung "unverändert gut". Frustrierend sei nur, so das Landratsamt, dass nach wie vor nicht genug Impfstoff zur Verfügung stehe und das Impfzentrum nicht unter Volllast arbeiten könne. Die Nachfrage nach Impfterminen sei "seit Wochen kontinuierlich hoch".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: