Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreisimpfzentrum Dornstetten Vorerst 487 Erstimpfungen pro Woche

Von
In Vorbereitung: Die Einsatzpläne für das Impfpersonal in der Riedsteighalle in Dornstetten werden derzeit erstellt. Foto: Schillaci

Der Aufbau des Kreisimpfzentrums in Dornstetten macht Fortschritte. Für den für viele ersehnten Pieks können derzeit aber noch keine Termine vergeben werden, so das Landratsamt.

Dornstetten/Kreis Freudenstadt - Das Impfzentrum für den Landkreis Freudenstadt wird zurzeit in der Riedsteighalle in Dornstetten aufgebaut. Die Einrichtung sei bereits vorhanden, derzeit würden die Einsatzpläne für das medizinische und das Verwaltungspersonal erstellt, heißt es in einer Pressemitteilung vom Dienstag.

Lesen Sie auch: So soll es im Kreisimpfzentrum ablaufen

Wie berichtet, nimmt das Kreisimpfzentrum (KIZ) am 15. Januar seinen Betrieb auf. Termine können derzeit jedoch noch nicht vergeben werden, betont das Landratsamt. Dies soll über die landesweit einheitliche Plattform www.impfterminservice.de jedoch rechtzeitig vorher möglich sein.

Wie das Sozialministerium mitgeteilt habe, stünden am Anfang nur begrenzte Impfdosen zur Verfügung, die vom Bund in Absprache mit der EU bei den Herstellern beschafft und entsprechend der Einwohnerzahl an die Länder und von den Ländern an die Landkreise verteilt werden. Der Impfstoff sei hochsensibel und müsse extrem gekühlt werden.

Am 15. Januar Übergabe "vom ZIZ ans KIZ"

Nach aktuellen Informationen des Ministeriums erhält der Landkreis Freudenstadt ab Kalenderwoche zwei, die am 11. Januar beginnt, vorerst wöchentlich 975 Impfdosen. Dies reiche für 487 Erstimpfungen pro Woche. Die Impfdosen für die drei Wochen später stattfindende Zweitimpfung würden eingelagert, da Erst- und Zweitimpfung aus der gleichen Charge erfolgen müssten.

Nach den Vorgaben des Landes sollen 300 Impfdosen an die mobilen Impfteams für das Impfen in den Alten- und Pflegeheimen ausgegeben werden. Für die übrigen Impfberechtigten stünden somit noch 187 Impfdosen wöchentlich zur Verfügung, so das Landratsamt weiter. Die Gruppe der über 80-Jährigen soll nach der bundesweiten Impfstrategie vorrangig versorgt werden.

Wird Kreis benachteiligt?

Kaum waren die Zahlen am Dienstag bekannt, wurden bereits Stimmen laut, der Kreis werde bei der Zuteilung der Impfstoffmenge "wieder einmal benachteiligt". Das Gegenteil sei der Fall, erklärt Sabine Eisele, Sprecherin des Landratsamts. Würde auch das Land die Impfstoffdosen nach der Einwohnerzahl aufschlüsseln, bekäme der Kreis Freudenstadt weniger als die jetzt 975 pro Woche.

Was ist dann das Kriterium für die Aufteilung im Land? Es hänge wohl damit zusammen, dass jedem Kreisimpfzentrum mindestens ein voller Karton zugeteilt werde, meint Eisele – deshalb komme der Kreis noch gut weg.

Dass im Kreis Freudenstadt seit Beginn der Woche aber doch schon geimpft wird, etwa in Pflegeheimen in Schopfloch und Empfingen, liegt daran, dass seit dem offiziellen bundesweiten Impfstart am Sonntag in Baden-Württemberg die neun Zentralen Impfzentren (ZIZ) – in unserem Fall Karlsruhe – Termine für das Impfen in Pflegeheimen mit den Einrichtungen abstimmen. Ab dem 15. Januar folgen die Kreisimpfzentren, die dann auch für die Heime zuständig sind. Es kommt also zur "Übergabe vom ZIZ ans KIZ", wie es Sabine Eisele formuliert.

Das Landratsamt will die Öffentlichkeit über die weiteren Fortschritte informieren, insbesondere über die Wege der Terminvergabe, sobald dies möglich ist.

Artikel bewerten
11
loading

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.