Mit Kopf und Weitsicht: Walter Trefz war in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnlicher Charakter. Foto: Rath

Der plötzliche Tod des Kommunalpolitikers, Umweltaktivisten und Originals Walter Trefz (82) macht nicht nur Freunde und Weggefährten traurig. Auch Vertreter anderer politischer Lager verneigen sich.

Wie berichtet, starb Trefz am Donnerstagabend bei einer Autofahrt auf der B 28 bei Dornstetten. Reaktionen der Betroffenheit kommen von vielen Seiten.Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen: "Wir sind alle tief getroffen vom plötzlichen Tod Walters. Es schmerzt sehr. Er war Freund, Weggefährte und für viele ein Vorbild, ein Kämpfer für den Erhalt der Natur in allen ihren Facetten. Wir werden ihn sehr vermissen, von seinem schier unersetzlichen Wissensschatz ganz zu schweigen. Mit ihm haben wir einen klugen, aufrichtigen Kämpfer mit Herz und Mut für uns und unsere Umwelt verloren. Und hoffentlich waren wir alle offen genug, um ihm genau zuzuhören."

Landrat Klaus Michael Rückert: "Walter Trefz war ein großer Kämpfer für die Natur, den Schwarzwald im Besonderen, und für nachhaltiges Handeln. Er wird uns allen als wortgewaltiger und temperamentvoller Verfechter und Verteidiger der ökologischen Lebensgrundlagen in Erinnerung bleiben. Unvergessen sind sein hartnäckiges Eintreten für Müllvermeidung und -verwertung, für erneuerbare Energien und die Bewusstseinsbildung an unseren Schulen. Seine Hartnäckigkeit und sein nimmermüdes Eintreten hat vielen seiner Ideen und Initiativen zum Erfolg verholfen. Er war ein Natur- und Menschenfreund, und die persönlichen Kontakte mit ihm haben mich stets bereichert, weil er ein freundliches Wesen und ein unerschöpfliches Wissen über Natur und Umwelt hatte, das er auch sehr gerne geteilt hat. Gerne erinnere ich mich an seine flammende Lobrede für die polnischen Landfrauen beim Jubiläumsbesuch zur zehnjährigen Partnerschaft. Damit hat er sich auch in unserem polnischen Partnerlandkreis ein Denkmal gesetzt. Mit Walter Trefz verliert der Landkreis einen herausragenden Kommunalpolitiker, einen streitbaren Demokraten, der der Verwaltung vieles abverlangt hat, und vor allem einen großartigen Menschen, der sich von den Grundrechten getragen für unsere Gesellschaft engagiert hat."

Freudenstadts Oberbürgermeister Julian Osswald und Helmut Klaißle, Ortsvorsteher von Kniebis: "Wir sind sehr betroffen über den plötzlichen Tod von Walter Trefz. Er war ein über die Maßen engagierter Mitbürger, der sich auch im Ortschaftsrat Kniebis und im Gemeinderat Freudenstadt jahrzehntelang mit umfassender Fachkenntnis einbrachte. Seine großen Themen waren der Wald, die Umwelt und die Natur mit all ihren Facetten. Wer ihn kannte weiß, dass er ein streitbarer Geist war. Oftmals kam es zu leidenschaftlichen Diskussionen. Aber stets kämpfte er mit offenem Visier für seine Überzeugungen. Sein Antrieb war es, die besten Lösungen zu finden, auch wenn das manchmal langwierig und unbequem sein konnte. Und nach der Sitzung war sowieso alles wieder gut, wir sind nie im Unfrieden auseinander gegangen. Mit Walter Trefz verlieren wir einen herzensguten Menschen und eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die mit ihrer unbeugsamen Haltung ein Vorbild für viele war."

Michael Theurer, FDP-Landesvorsitzender und stellvertretender Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion: "Mit Walter Trefz verliert der Landkreis eine Ausnahmepersönlichkeit. Er wird uns sehr fehlen. Walter Trefz ist über alle Parteigrenzen hinweg anerkannt. Ich lernte ihn als junger Oberbürgermeister 1995 kennen, als wir uns gemeinsam für die Hochbrücke einsetzten. Wenn Walter Trefz von einer Sache überzeugt war, ließ er nicht mehr locker. Seine Argumente trug er ohne Umschweife und sehr verbindlich vor. Auch wenn er mit einem Standpunkt nicht einverstanden war, signalisierte er doch, dass ihm eine offene und herzhafte Aussprache wichtig war. Seine zupackende Art verschaffte ihm Respekt und Anerkennung und seine Stimme wurde nicht nur auf dem Kniebis und in Freudenstadt, sondern im ganzen Landkreis, in Stuttgart und Berlin gehört. Für mich ist Walter Trefz im Sinne Reinhold Maiers ein Graswurzeldemokrat. Wie sind voller Respekt vor seiner Lebensleistung."

Frauenliste im Kreistag: "Das Wahlbündnis ›Frauen in den Kreistag‹ ist tief erschüttert vom Tod von Walter Trefz. Er war ein unermüdlicher kluger Verfechter für den Schutz und Erhalt unserer Umwelt, ein hochgeachtetes Mitglied im Kreistag und uns ein Vorbild und Freund. Wir werden ihn sehr vermissen."Fraktion "Bürgeraktion" im Gemeinderat Freudenstadt: "Walter Trefz war nicht nur in der ›Bürgeraktion‹, er war die ›Bürgeraktion‹. Er war eine große Persönlichkeit, bekannt und gefragt als Experte weit über die Grenzen von Freudenstadt und dem Kreis hinaus, der all jene Initiativen, die diese seine Ziele verfolgten, mit all seiner Kraft und seinem Mit-Dabeisein unterstützte. Er unterschied immer zwischen politischer Meinung und menschlichen Miteinander und war bei letzterem für viele Menschen auch für mich in schweren Stunden eine große Hilfe und Stütze. Wer ihn gekannt hat, wird ihn nicht vergessen."