Der Kreisverband Rottweil-Tuttlingen der "Alternative für Deutschland" (AfD) hat in Rottweil den Europawahlkampf eröffnet. Thema: "Die Grenzen der Europäischen Integration". (Symbolfoto) Foto: Schulz

Kreisverband Rottweil-Tuttlingen eröffnet Europawahlkampf. Neumann-Henneberg: "Wir lassen uns Mund nicht verbieten". 

Kreis Rottweil/Tuttlingen - Der Kreisverband Rottweil-Tuttlingen der "Alternative für Deutschland" (AfD) hat in Rottweil den Europawahlkampf eröffnet. Thema: "Die Grenzen der Europäischen Integration".

Mit dabei war der Europa-Kandidat der AfD, Marc Jongen. Laut Wolf Neumann-Henneberg, Sprecher des Kreisvorstands, sei es im Vorfeld der Veranstaltung zu Gewaltandrohungen von politischen Gegnern gekommen. Er betonte, dass sich die AfD weder einschüchtern noch den Mund verbieten lasse.

Jongen legte seine Sicht der Dinge zur Eurofinanzkrise dar. Eine Sanierung des Euros könne nur gelingen, wenn die Staaten, die an der Rettungsleine hängen, den Währungsraum verlassen könnten, ohne die EU verlassen zu müssen. Einige Euro-Mitgliedsstaaten seien volkswirtschaftlich nicht wettbewerbsfähig. Sie würden trotz der Stützungsmaßnahmen weiter ins Hintertreffen kommen. Dies führe nicht zur Integration, sondern zu neuen Feindschaften. Die Änderung dieser Europäischen Gesetzgebung sei Grundvoraussetzung für die Stabilisierung der Eurozone und dafür, dass die Krisen-Länder ihre Staatsfinanzen sanieren könnten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: