Bei zwei Unfällen auf der A 81 ist Sachschaden in Höhe von 70.000 Euro entstanden. (Symbolfoto) Foto: Marc Eich

Lastwagen prallt gegen Wohnmobil. Lkw-Fahrer streift Fahrzeug der Straßenmeisterei. 70.000 Euro Sachschaden.

Kreis Rottweil - Sachschaden von insgesamt rund 70.000 Euro ist am Dienstag bei zwei Unfällen auf der A 81 entstanden. Eine Person wurde leicht verletzt.

Zunächst krachte es gegen 13.30 Uhr im Bereich der Anschlussstelle Villingen-Schwenningen: Ein 42-Jähriger war laut Polizeimitteilung mit einem Lastzug in Fahrtrichtung Singen unterwegs. Er fuhr hinter einem anderen Lastzug zu dicht am Seitenstreifen entlang und war dadurch in der Sicht eingeschränkt.

Der 42-Jährige prallte schließlich seitlich gegen das Heck eines Wohnmobils, das wegen einer Panne auf dem Seitenstreifen stand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 45.000 Euro. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Sowohl der Lastzug als auch das Wohnmobil mussten abgeschleppt werden. Bis zur Bergung der Fahrzeuge war die rechte Fahrspur gesperrt.

Eine verletzte Person und 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalles gegen 15.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Oberndorf und Rottweil. Dort waren auf der Fahrbahn Richtung Singen gerade Mäharbeiten der Straßenmeisterei im Gange, wobei ein auf dem Seitenstreifen langsam fahrender Sicherungs-Lastwagen den Verkehr mit eingeschalteter Warntafel auf das folgende Mähfahrzeug aufmerksam machte.

Ein herannahender Lastwagenfahrer erkannte in einiger Entfernung das Sicherungsfahrzeug und wollte zur Sicherheit auf den linken Fahrstreifen wechseln. In diesem Moment wurde der Lkw von einem Auto überholt, so dass der Fahrer des Lastwagens wieder zurück auf die rechte Spur ziehen musste. Dabei streifte er das Fahrzeug der Straßenmeisterei laut Polizei heftig. Der Fahrer des Sicherungs-Lastwagens wurde leicht verletzt.