Die Bundespolizei sucht nach Hinweisen über die Vandalen am Rottweiler Bahnhof. (Symbolfoto) Foto: dpa

Lokführer beobachtet am Bahnhof Rottweil zwei Männer und alarmiert die Polizei. 1500 Euro Sachschaden.

Kreis Rottweil - Am Mittwochmorgen gegen 1.40 Uhr hat ein Lokführer beobachtet, wie zwei junge Männer einen Nahverkehrszug im Bahnhof von Rottweil mit Farbe besprühten.

Der Zeuge alarmierte das Polizeirevier Rottweil, das sofort eine Fahndung nach den beiden geflüchteten Tätern einleitete. Eine Streife näherte sich einige Minuten später in der Bahnunterführung bei der Eisenbahnstraße in Rottweil zwei Männern. Diese flüchteten jedoch getrennt, als sie die Ordnungskräfte sahen. Ein Verdächtiger machte sich durch den wasserführenden Mühlenkanal davon, während der andere beim ESV-Sportheim Richtung Neckar entkam.

Bei einem der mutmaßlichen Graffitisprayer handelt es sich um einen 20-Jährigen mit braunblonden Haaren. Er trug einen olivfarbenen Bundeswehrparka und führte einen schwarzen Rucksack mit sich. Die Graffitisprayer hatten eine Fläche von etwa 40 Quadratmetern besprüht und dadurch für die Deutsche Bahn AG einen Sachschaden von 1500 Euro verursacht.

Die sachbearbeitende Bundespolizeiinspektion Offenburg bittet Personen, die Hinweise auf die beiden jungen Männer geben können, sich unter Telefon 0781/9 19 00 oder unter der kostenfreien Hotline der Bundespolizei 08006 888000 zu melden.