Wegen Nötigung wird gegen einen 21-jährigen BMW-Fahrer aus dem Ausland ermittelt. (Symbolfoto) Foto: Pixabay

Gegen jungen Fahrer wird wegen Nötigung ermittelt. Sicherheitsleistung erhoben. Polizei sucht Zeugen.

Kreis Rottweil - Wegen Nötigung ermittelt die Polizei gegen einen 21-jährigen BMW-Fahrer. Er soll am Mittwochabend auf der A 81 einen anderen Autofahrer bedrängt haben.

Der junge Fahrer war gegen 20.30 Uhr in Richtung Singen unterwegs. Zwischen den Ausfahrten Oberndorf und Rottweil soll er auf der linken Spur einem 31-jähriger BMW-Fahrer sehr schnell und dicht aufgefahren sein und dabei mehrmals die Lichthupe betätigt haben. Weil der 31-Jährige nicht sofort nach rechts scherte, überholte ihn der 21-Jährige rechts.

31-Jähriger kann Kollision gerade noch verhindern

Nach dem Überholvorgang bremste er den 31-Jährigen aus, indem er eine Vollbremsung einleitete. Nur durch starkes Abbremsen des 31-Jährigen konnte eine Kollision verhindert werden.

Kurz vor der Rastanlage Engen stoppten Beamte der Verkehrspolizei Mühlhausen-Ehingen den 7er-BMW und lotsten den Fahrer auf die Rastanlage. Dort wurden der 21-Jährige und seine Mitfahrer kontrolliert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei dem ausländischen Fahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro erhoben.

Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich beim Verkehrsdienst Zimmern unter der Telefonnummer 0741/34879-0 zu melden.