Die Arbeitslosenzahl ist wieder gesunken. Foto: sb

Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,6 Prozent. Rückgang um 0,1 Prozent. Nachfrage leicht rückläufig.

Kreis Freudenstadt - Von Krise ist auf dem hiesigen Arbeitsmarkt nichts zu spüren. Die Lage hat sich sogar weiter verbessert: Die Arbeitslosigkeit sank auf den tiefsten Oktoberstand seit drei Jahren.

Am Stichtag im Oktober waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold 5266 Männer und Frauen ohne Job. Das waren 86 oder 1,6 Prozent weniger als im September und 451 oder 7,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Rückgang fiel allerdings deutlich schwächer aus als in den Oktober-Monaten früherer Jahre. Die Arbeitslosenquote ging innerhalb der vergangenen vier Wochen um 0,1 auf 3,6 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,9 Prozent. "Der Abbau der Arbeitslosigkeit setzte sich fort, bleibt jedoch deutlich hinter dem Ergebnis des Vorjahres zurück. Die Dynamik auf dem regionalen Arbeitsmarkt lässt nach, es wäre aber zu früh, von einem negativen Trend zu sprechen", so der Chef der Agentur für Arbeit Nagold, Ulrich Viertl.

Dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold wurden in den vergangenen vier Wochen 592 neu zu besetzende Arbeitsstellen gemeldet. Das sind zwar 115 oder 16,3 Prozent weniger als im September und 237 oder 28,6 Prozent weniger als vor einem Jahr, das Angebot an offenen Stellen hat sich aber auf einem hohen Niveau eingependelt. "Erfreulich ist, dass mehr Arbeitgeber aus dem Agenturbezirk unbefristete Stellen ausschreiben", sagte Viertl.

Der Arbeitsmarkt in den Landkreisen Calw und Freudenstadt ist in Bewegung. Es wird jedoch schwieriger, die Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zu beenden. Dies gelang im Oktober 533 Personen – ein Minus von 142 oder 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig meldeten sich 689 Frauen und Männer im Anschluss an eine Erwerbstätigkeit arbeitslos. Dies ist – verglichen mit dem Monat Oktober 2010 – ein Zuwachs von 81 oder 13,3 Prozent.

Im Bereich der Grundsicherung (Hartz IV) gab es 2615 Arbeitslose, das ist ein Minus von 45 oder 1,7 Prozent gegenüber September; im Vergleich zum Oktober 2010 waren es 357 oder zwölf Prozent Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 1,8 Prozent. Die Kräftenachfrage war im Vergleich zum Vormonat leicht rückläufig. Am Stichtag waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold 1864 offene Stellen gemeldet, 73 oder 3,8 Prozent weniger als im Vormonat aber 294 oder 18,7 Prozent mehr als im Oktober 2010. Rein rechnerisch entfielen somit auf eine freie Stelle knapp drei Bewerber. Gute Chancen haben derzeit Köche, Restaurantfachleute, Zimmermädchen, Kranken- und Altenpfleger, Erzieherinnen, Betriebs- und Reparaturschlosser, Elektroinstallateure, Tischler und Lagerverwalter sowie Bürofachkräfte mit guten Fremdsprachenkenntnissen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: