Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Freudenstadt Timm Kern meldet sich wieder zu Wort

Von
Meldet sich nach seinem "Burn-out" zurück ins politische Tagesgeschäft: der FDP-Landtagsabgeordnete Timm Kern. Foto: Privat

Kreis Freudenstadt - Zeichen der Genesung: Timm Kern, Landtagsabgeordneter der FDP, meldet sich wieder zu Wort – und schrittweise zurück in die Politik.

In einer Pressemitteilung vom Donnerstag zitiert die FDP-/DVP-Fraktion ihren bildungspolitischen Sprecher. Zur Zukunft der Bildungsplattform "Ella" heißt es: "Wenn die Landesregierung weiter so im Nebel stochert, sehen wir schwarz für eine Bildungsplattform an unseren Schulen in dieser Legislaturperiode." Innenminister Thomas Strobl und Kultusministerin Susanne Eisenmann stünden laut Kern in der Verantwortung, "Qualität in möglichst kurzer Zeit zu liefern."

Neueinstieg diese Woche

Überraschender als der Inhalt ist die Tatsache, dass sich Kern überhaupt wieder zu politischen Themen äußert. Vor zwei Monaten hatte sich der 46-Jährige überraschend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Er leide an Burn-out. Kern legte mit sofortiger Wirkung den Vorsitz des FDP-Kreisverbands nieder, der nun von seinen Stellvertretern Ernst Wolf (Freudenstadt) und Lutz Hermann (Baiersbronn) kommissarisch durch die stressige Zeit von Kommunal- und Europawahlen geführt wird. Die "vollständige gesundheitliche Genesung" stehe an erster Stelle, ebenso die Verantwortung gegenüber seiner Familie.

Die Nachricht erwischte die Liberalen aus heiterem Himmel. Über die Ad-hoc-Mitteilung wussten im Vorfeld weder enge politische Weggefährten noch der Kreisvorstand oder die Geschäftsstelle bescheid. Mit seiner Offenheit stieß Kern gleichzeitig auf Respekt und Verständnis in Partei und Politik (wir berichteten).

Respekt für Offenheit

Laut Pressestelle der Landtagsfraktion nahm Kern zuletzt wieder an Sitzungen der Ausschüsse teil. Sebastian Lazar, persönlicher Referent des Abgeordneten, bestätigte am Abend auf Nachfrage: "Es geht ihm deutlich besser. Pause und Abstand vom Tagesgeschäft haben ihm gut getan." Kern sei diese Woche wieder in die Landespolitik eingestiegen. In den nächsten Wochen werde er es noch etwas ruhiger angehen lassen. Ende März, beim Landfrauen-Tag im Kreis Freudenstadt, plane der Politiker, erstmals wieder öffentlich im Wahlkreis in Erscheinung zu treten. "Timm Kern hat viel Zuspruch bekommen, für die Krankheit und seine Offenheit im Umgang damit", so Lazar, "nicht nur aus den eigenen Reihen, sondern auch von Kollegen, die politisch eine andere Meinung vertreten als er."

Auftritt bei Landfrauen-Tag

Timm Kern (46), promovierter Gymnasiallehrer und zweifacher Familienvater, gehört dem Landtag seit 2011 an. Er hat zahlreiche politische Ämter. Unter anderem ist er Mitglied im Landtagsausschuss "Kultus, Jugend und Sport" und seit 2013 Parlamentarischer Geschäftsführer und stellvertretender Fraktionsvorsitzender, darüber hinaus Sprecher für Kultus, Jugend und Sport; Kirchen und Religionsgemeinschaften, Mitglied im Ausschuss für "Inneres, Digitalisierung und Migration" sowie im Präsidium des Landtags. Er ist Sprecher für Digitalisierung in der FDP-/DVP-Landtagsfraktion.

Artikel bewerten
5
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading