Radfahren macht auch im Schwarzwald Spaß.Foto: Landratsamt Foto: Schwarzwälder Bote

Stadtradeln: 1419 Teilnehmer gehen auf Strecke / Die Sieger der Einzelwertungen

Die erste landkreisweite Aktion "Stadtradeln" löste ein fulminantes Echo aus.

Die erste landkreisweite Aktion "Stadtradeln" löste ein fulminantes Echo aus.

So lautet das Fazit des Landratsamts Freudenstadt. Vom 23. Mai bis zum 12. Juni waren die Einwohner aufgefordert, das Auto möglichst oft stehen zu lassen und sich in den Sattel ihres Fahrrads zu schwingen. Ziel der Aktion ist es, mehr Bewusstsein für Klimaschutz und die eigene Gesundheit zu entwickeln.

Dazu wurde ein Wettbewerb mit mehreren Disziplinen ausgelobt. Teilnehmer und Gruppen konnten sich anmelden und ihre Fahrleistungen auf einer Internetseite einzustellen. Spitzenreiter in der Einzelwertung war ein Radler aus Horb, der rund 2500 Kilometer unter die Räder brachte, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamt. 1419 Radler hatten sich angemeldet und meldeten zusammen 382 234 Kilometer an. "Die Anzahl der aktiven Radfahrer hat meine kühnsten Träume übertroffen", so Monika Krämer, Tourismusbeauftragte des Landkreises, die die Aktion organisiert hatte.

Siegerehrung kommt noch

160 Mannschaften waren aus den Städten Alpirsbach, Freudenstadt, Horb sowie den Gemeinden Baiersbronn, Dornstetten, Eutingen, Glatten, Loßburg, Schopfloch und Waldachtal unterwegs. Das größte Team, die Radsportgruppe des SV Oberiflingen, bestand aus 44 aktiven Radlern. Der Rad-Treff Mühlen absolvierte mit 17 772,8 Kilometern die größte Team-Distanz. Die Gemeinderatsfraktion Bürgeraktion Freudenstadt radelte mit durchschnittlich 903 Kilometern die größte Strecke pro Kopf.

Die radaktivsten Gemeinden war Schopfloch mit durchschnittlich 7,7 Kilometer pro Einwohner, gefolgt von Waldachtal mit durchschnittlich fünf Kilometern pro Einwohner. Aus Horb nahmen 372 Radler teil, die zusammen 112 829 Kilometer radelten, aus Freudenstadt 234 Radler mit 62 637 Kilometern und aus Baiersbronn 211 Radler mit 49 379 Kilometern.

Wiederholung in 2022

Alle aktiven Radler werden in der kommenden Woche mit einem Gutschein für zwei Kugeln Eis belohnt, so das Landratsamt. Laut Monika Krämer würden die ersten Gutscheine bereis abgerufen und versendet. Außerdem sei ein Abschluss in Vorbereitung, in dem die Sieger der einzelnen Disziplinen ihre Preise erhalten. Die Einzelheiten würden derzeit geklärt und seien auch abhängig von der jeweiligen Corona-Situation. Details werde das Landratsamt so bald wie möglich mitteilen, so Krämer.

Fest stehe außerdem die Grundsatzentscheidung, dass die Aktion im nächsten Jahr wiederholt werden solle.

u Glosse