Die US-Army könnte das Absetzgelände bei Haiterbach nutzen, um Fallschirmspringer abzusetzen. (Symbolfoto) Foto: Kulbis

Kreis Freudenstadt (vr). Der Landkreis Freudenstadt wartet weiter auf Informationen von

Kreis Freudenstadt - Der Landkreis Freudenstadt wartet weiter auf Informationen von Bund, Bundeswehr und Land zum geplanten KSK-Absetzgelände für Luftlandeeinheiten in Haiterbach.

Die Armee und die Behörden hätten erklärt, sie wollten zunächst das Lärmgutachten abwarten, so Landrat Klaus Michael Rückert am Montag. Es könne noch neun Monate dauern, bis es vorliege.

Die Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel (CDU) und Saskia Esken (SPD) seien eingeschaltet und hätten dem Kreis Unterstützung zugesagt. Das Land Baden-Württemberg habe "Kompensation" in Aussicht gestellt, sollte das Absetzgelände kommen.

Wie berichtet, läge Waldachtal in der Anflugschneise. "Im Moment ist das alles ganz schwierig, wie mir scheint", so der Landrat lakonisch.